Falten - Was tun?

Mit diesen Tipps kannst du Faltenbildung vorbeugen und reduzieren.

Ab wann bekommt man Falten?

Die meisten Menschen glauben, dass die Faltenbildung in den Dreißigern beginnt. Das stimmt jedoch nicht. Obwohl sich in den Dreißigern die ersten Zeichen der Hautalterung bemerkbar machen, wird unsere Haut bereits ab dem 25. Lebensjahr um etwa 1 Prozent pro Jahr dünner. Je dünner die Haut ist, umso mehr verliert sie an Elastizität und umso schwerer kann sie Feuchtigkeit speichern.
Eine junge Haut ist noch dick und straff. Ein Grund dafür sind die Elastin- und Kollagen-Fasern, die dafür sorgen, dass die Haut elastisch und straff und zudem in der Lage ist, Feuchtigkeit nachhaltig zu speichern. Mit dem Alter werden die Fasern starr und beginnen abzubrechen. Unsere Haut wird immer dünner und trockener, weswegen es zur Faltenbildung kommt. Während Sonnenstrahlen und eine ungesunde Lebensweise die Faltenbildung fördern können, gibt es auch Cremes und Methoden, um den Zellenregenerationsprozess zu beschleunigen und der Faltenbildung entgegenzuwirken.

Für ausreichend Feuchtigkeit sorgen mit Hyaluronsäure

Mit der richtigen Gesichtspflege und den entsprechenden Anti-Falten-Cremes kannst du der Faltenbildung entgegenwirken. Ein äußerst wichtiger Punkt, der von vielen vernachlässigt wird, ist die Feuchtigkeit der Haut. Um der Faltenbildung effektiv entgegenzuwirken, sollte die Haut regelmäßig mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden.
Der Wirkstoff Hyaluronsäure eignet sich dank seiner einzigartigen Eigenschaften optimal dazu, die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Im Danycare Online-Shop findest du ein breites Angebot an Hyaluronsäure-Filler führender Marken zur Faltenuntersprizung, die für eine Behandlung durch einen Fachexperten bestimmt sind. Hyaluronmoleküle sind nämlich in der Lage, eine beachtliche Menge an Wassermolekülen zu binden und diese nachhaltig abzugeben. Der Wirkstoff wird über die Haut absorbiert und im Bindegewebe gespeichert und kann auf diese Weise das Hautbild nachhaltig verbessern.

Retinol gegen Faltenbildung

Der zweite Wirkstoff, mit dem du der Faltenbildung entgegenwirken kannst, heißt Retinol. Hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff, der auf unsere Haut dieselbe Wirkung hat wie pures Vitamin A. Dass Vitamin A effektiv gegen Falten hilft, haben Mediziner durch puren Zufall entdeckt.
Präparate auf Basis von Vitamin A werden schon seit Jahren bei der Behandlung von Akne eingesetzt. Dabei wurde festgestellt, dass Vitamin A bei älteren Akne-Patienten zusätzlich die Linien und Fältchen rund um die Augenpartie glättet. Da es sich bei Vitamin A jedoch um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, wird bei Kosmetikprodukten das Ersatzwirkstoff Retinol eingesetzt. Cremes und Masken auf Basis von Retinol, regen den Regenerationsprozess der Haut an, sodass die Haut wieder praller und elastischer erscheint.

Falten bekämpfen mit Mikrodermabrasion

Bei der Mikrodermabrasion handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die obersten Hautschichten mittels speziellen Sandstrahlgeräten abgetragen werden. Die Haut wird kräftig durchmassiert und die abgestorbenen Hautzellen werden ohne chemische Stoffe entfernt.
Bei diesem Verfahren werden zunächst feine Salz- oder Aluminiumoxid-Kristalle auf die Haut gestrahlt und danach mit einem leistungsstarken Vakuumsauger abgetragen. Der Effekt der Mikrodermabrasion äußerst sich in einem sichtbar besseren Hautbild.

Ähnliche Beiträge