Ist Kaffee gesund?

Ist Kaffee gesund?

pexels

     

Ist Kaffeetrinken gesund?; Bildquelle: eduscho.at

Ist Kaffeetrinken gesund?; Bildquelle: eduscho.at

eduscho.at

Nicht erst seit der Einführung von Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte Macchiato, ist Kaffee auch in Europa ein Lifestyle-Produkt geworden. Große Kaffeeröstereien wie Eduscho bieten ein mannigfaltiges Angebot an verschiedenen Sorten und Aromen.Es gibt viele Menschen, die von sich behaupten, ohne Kaffee kein richtiger Mensch zu sein. Dabei heißt es doch immer, dass Kaffee sehr ungesund ist. Ist das wirklich wahr? Oder ist Kaffee sogar gesund? Neue Studien ergeben jedenfalls ein ganz neues Bild des schwarzen Muntermachers, das einige sicher überraschen wird.

Eines der Missverständnisse über Kaffee ist es, dass er dem Körper Wasser entzieht und man daher immer viel Wasser zusammen mit Kaffee trinken soll. In Italien gibt es sogar zu jedem Espresso automatisch ein Glas Wasser dazu. Wie sich gezeigt hat, ist es allerdings nur eine Nettigkeit, keine Notwendigkeit, denn Kaffee besteht zu 98 % aus Wasser und stillt den Wasserbedarf des Körpers somit genauso gut wie jedes andere Getränk. Er beinhaltet keinerlei dehydrierende Anteile.

Kaffee reduziert Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass es ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass Kaffee ungesund und für Krankheiten wie hoher Blutdruck oder Krebserkrankungen zuständig ist. Dieser Irrtum ist unter anderem zustande gekommen, weil nicht berücksichtigt wurde, dass starker Kaffeekonsum und Rauchen bei vielen Menschen zusammenkommen. Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinker oft Raucher sind, und auch umgedreht. Koffein lässt kurzfristig den Blutdruck ansteigen, was ja vom Kaffeetrinker gewollt ist und als Leistungssteigerung empfunden wird, konnte aber nicht als Verursacher der Krankheit Bluthochdruck ausgemacht werden. Es zeigte sich sogar das Gegenteil, nämlich, dass ein Konsum von circa einem halben Liter Kaffee pro Tag das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten um ungefähr 11 % reduzierte.

Kaffee wirkt positiv auf Insulin- und Zucker-Stoffwechsel

Auch wurde herausgefunden, dass Menschen die viel Kaffee trinken, ein geringeres Diabetes-2 Risiko haben, das gilt sowohl für koffeinhaltigen als auch für entkoffeinierten Kaffee. Ein Grund dafür könnte sein, dass Kaffee sehr viel Chlorogensäure beinhaltet, von der festgestellt wurde, dass sie sich sehr positiv auf den Stoffwechsel von Insulin und Zucker auswirkt. Ein weiterer Vorteil dieser Chlorogensäure ist ihre antioxidative Wirkung. Sie bekämpft also die freien Radikalen im Körper, die unter anderem für beschleunigte Alterungsprozesse zuständig sind. Eine ähnliche Wirkung haben sonst nur Obst und Gemüse. Außerdem ist schwarzer Kaffee ein kalorienarmes Getränk und somit nicht an der Entstehung von Übergewicht beteiligt, einem der Haupt-Auslöser für Diabetes-2.

Durch diese Vorteile muss sich allerdings niemand veranlasst fühlen, mit dem Kaffee trinken anzufangen oder seine Dosis zu steigern, denn schon ein Tag ohne Kaffee kann zu Entzugserscheinungen in Form von Kopfschmerzen führen. Aber Kaffeefans dürfen auch weiterhin diesem Genuss ohne Reue nachgehen.

Das interessiert dich auch

Life

pexels

Sommerdrinks im Trend

Balance

Heike Wallner/Women30plus

Produkt-Test: Brotliebling - Backset für selbstgebackenes Brot

Balance

©wollertz/Depositphotos

Leichtes Rezept: Gegrillter Spargel mit Serrano-Chips

Balance

dasha11_Depositphotos

Rezept-Tipp der Redaktion: Risotto mit grünem Spargel

Balance

pexels

Powergetreide Hafer

Balance

pixabay

Wirksame Hausmittelchen

Balance

pixabay

Power-Beere Cranberry hilft bei Blasenentzündungen

Balance

machdichleicht.de

Mach dich leicht mit Ursula Karven

Balance

pixabay

Bratapfel: Gesunde Nascherei im Winter

Balance

pexels

Schlank durch den Advent: 5 Tipps für gesunden Genuss