Osterpinze - selbstgemacht

So bäckst du eine Osterpinze selbst
Die Osterpinze ist ein traditionelles österreichisches Gebäck; Bildquelle: istockphoto, george tsartsianidis
© istockphoto, george tsartsianidis

Die Osterpinze ist ein traditionelles österreichisches Gebäck, das am Ostersonntag gemeinsam mit den ebenfalls traditionell dazu gehörigen Eiern und dem Schinken während der Messe geweiht wird, bevor sie dann beim Ostersonntagfrühstück verspeist wird.  

Wer sie einmal selber backen möchte, findet hier das dazu gehörige Rezept

Zutaten für 4 Personen:
250 g Mehl
40 g Kristallzucker
1/8 l Milch
2 Eidotter
Salz
40 g Butter
10 g Germ
geriebene Schale von einer Limette
Vanillezucker

1 Eidotter zum Bestreichen
1 EL flüssige Butter
2 EL Hagelzucker oder Mandelplättchen zum Bestreuen

ZUBEREITUNG:
Die Hälfte der Milch mit Germ, etwas Mehl und 1 Prise Zucker zu einem „Gemisch“ anrühren. Die verbliebene Milch mit Butter, Salz, Vanillezucker und Zucker leicht erwärmen (30° C). Mehl und Milch-Germ-„Gemisch“ hinzufügen, Limettenschale und 2 Eidotter unterrühren.

Dann zudecken und an einem warmen Ort „gehen“ lassen, bis sich Sprünge im Teig bilden. Den Teig schlagen und nochmals aufgehen lassen. Dann den Germteig in zwei gleich große kugelförmige Bälle formen und diese an der Oberfläche kreuzweise einschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und noch mehr aufgehen lassen. 

Eidotter verquirlen und dann die Kugeln damit bepinseln. Im auf 180° C vorgeheizten Rohr etwa 45 Minuten goldbraun backen lassen. Anschliessend mitt etwas flüssiger Butter bestreichen, Hagelzucker oder Mandelplättchen darüber streuen. Die Osterpinzen auskühlen lassen, aufschneiden. 

Ähnliche Beiträge