Die Yogaposition "Zange" fördert die Verdauung

Yogaposition "Zange"

unsplash

     

Yoga Zange; Bildquelle: istockphoto, Casarsa

Yoga Zange; Bildquelle: istockphoto, Casarsa

istockphoto, Casarsa

Die Yogaposition "Zange" ist ungemein wertvoll für den gesamten Bauchbereich. Positive Wirkungen:

- regt die Darmperistaltik an
- fördert die Flexibilität im Lendenwirbelbereich
- gut für die Bauchspeicheldrüse, die dadurch massiert wird
- gut für die Streckung der Beinmuskulatur und der Sehnen (vor allem bei Sportlern)
- nervenstärkend und vitalisierend
- stimuliert alle Bauchorgane

Übung: Sie sitzen auf dem Boden, die Beine sind gestreckt, der Oberkörper gerade aufgerichtet. Die Knie sind durchgedrückt und die Beine parallel. Beugen Sie nun mit dem Ausatmen den Oberkörper nach vorn, so weit es geht, bis die Hände die Füße, aushilfsweise die Schienbeine umfassen. Spüren Sie in Ihren Körper, besonders in die Wirbelsäule und die Beinmuskulatur hinein, wo Anspannungen sind, und entspannen Sie sich in der Dehnung so weit wie möglich.

Achtung: Orientieren Sie sich in der Beugung an der Brust, nicht am Kopf, machen Sie keinen Rundrücken. Gehen Sie in die Position nur so weit, wie es geht und atmen Sie dabei so entspannt wie möglich.

Dieser Tipp ist entnommen aus "Das große BodyFit-Buch für Körper und Seele" von Kurt Tepperwein, erschienen im mvg Verlag

Das interessiert dich auch

Balance

Kzenon/Depositphotos

Diese Fitness-Trends sind gerade total angesagt

Balance

Evelyn Klima

Muße, Achtsamkeit und Bewegung mit Spaßfaktor – Toskana wir kommen!

Balance

Elvie

Elvie - Training für den Beckenboden

Balance

Bikinifit mit Aqua-Fitness

Balance

machdichleicht.de

Mach dich leicht mit Ursula Karven

Balance

unsplash

Laufen für Anfänger

Balance

pixabay

So trainierst du deine Beckenboden-Muskulatur

Balance

pixabay

Couchpotatoes, Sportmuffel und andere Dinge…

Balance

pixabay

women30plus-Test: Aerial Yoga

Balance

tijana/Fotolia

Drei Übungen aus dem Antara-Programm