Aktive Meditation als wirksame Entspannungsmethode

Entspannung finden

     

In der women30plus-Serie zum Thema Stress stellt Britta Saphira Brutscher dieses Mal die aktive Meditation vor.

Britta Saphira Brutscher

Britta Saphira Brutscher

Britta Saphira Brutscher

Wenn der Tag gefüllt ist mit Terminen, Hektik und Zeitdruck fällt es vielen Menschen schwer abends abzuschalten. Sie verbringen den ganzen den Tag wie im Hamsterrad und selbst abends im Bett hört der Hamster im Kopf nicht auf zu rennen. Für diese Menschen sind Ruhe und Stille fast schon Fremdwörter geworden.

Heutzutage gibt es jedoch viele schöne Methoden, um das alltägliche Hamsterrad zu verlassen, Stress abzubauen und den Weg zu innerer Ruhe zu finden. Eine dieser Methoden ist die aktive Meditation.

In der women30plus-Serie zum Thema Stress stellt Britta Saphira Brutscher einige Methoden zur Stressbewältigung vor, die sie in all ihren Seminaren mit ihren Gruppen durchführt.

Yoga

Yoga

Loslassen mit aktiver Meditation

Meditation heißt Stille, im Hier und Jetzt sein, die Gedanken fließen lassen, ohne sich damit zu identifizieren. Doch in der Hektik der westlichen Welt ist es oft schwer, sich hinzusetzen und sich sofort in die Stille zu begeben.

Wenn es um uns still wird, wird es in unserem Kopf meistens erst richtig laut. Mit aktiven Meditationen gelingt es leichter, sich vom Alltagsballast zu befreien. Die Konzentration auf bestimmte, monotone Bewegungsabfolgen und auf die Atmung erleichtert das Loslassen der Alltagssorgen.

Speziell dafür komponierte Musik begleitet die Bewegung und sorgt für zusätzliches Wohlgefühl. Die Gedanken kommen zur Ruhe und Lebensfreude und Leichtigkeit breiten sich aus. Danach ist der Weg in die Stille einfacher.

Die Meditationen sind in unterschiedliche Phasen unterteilt, die Spannungen abbauen und blockierte Energiepotenziale freilegen. Erst in der letzten Phase, meistens 15 Minuten ist wirklich Stille – auch ohne Musik. Die meisten Teilnehmer stellen schnell fest, wie leicht es ist abzuschalten und genießen diesen Zustand tiefer Ruhe und Stille.

Energieverteilung im Körper

Gerade für Menschen, die viel am Computer arbeiten ist dies eine wunderbare Möglichkeit wieder in die Balance zu kommen. Durch die mangelnde Bewegung und vieles rationales Denken staut sich die Energie im Kopf. Über die Bewegungs-Meditationen wird die gestaute Energie wieder freigesetzt und verteilt sich im Körper, Verspannungen in den Schultern und der Wirbelsäule lösen sich, Endorphine werden freigesetzt.

Aktive Meditationen sind für alle Menschen geeignet, die Stress und innere Spannungen abbauen, mehr Vitalität, Lebensfreude, Ruhe und Stille spüren möchten. Eine Vielzahl aktiver Meditationen ist auf CD erhältlich und somit einfach zu Hause durchzuführen. Wie bei der traditionellen Meditation ist es jedoch ratsam einen erfahrenen Lehrer aufzusuchen, der die Meditation in der Gruppe begleitet und den richtigen Umgang mit Gedanken und Emotionen aufzeigt. Dazu sorgt die Gruppendynamik für Spaß und gegenseitigen Austausch.

Im Interview mit Britta Saphira Brutscher

Das interessiert dich auch

Balance

fotoliaxrender/fotolia.com

Wie gefährlich ist das Humane Papillomvirus (HPV)?

Balance

pixabay

Die Pille - ein Artefakt der Freiheit hat ausgedient?

Balance

Dr. Thomas Fasching

Endlich besser Luft bekommen: Die Funktionell-ästhetische Nasenkorrektur

Balance

nikolasvn/Depositphotos

Discovering Hands - spezielle Brustuntersuchung durch blinde Frauen

Balance

pixabay

Wege aus dem Burn-out - Wiederfinden der Lebenskraft

Balance

Foreo

Produkttest: ISSA Hybrid Bürstenkopf

Balance

pixabay_Hans

Frühjahrsmüdigkeit: Ursachen, Wirkungen, Gegenmaßnahmen

Balance

Gute Vorsätze zum Jahreswechsel

Balance

Buchtipp: Das Prämenstruelle Symptom natürlich behandeln

Balance

Tiefenentspannung mit Fantasiereisen