Tipps gegen Stress in Zeiten von Corona

Überfordert? Gestresst? Ausgelaugt? Hier kommen Tipps.

pexels

   

Gastkommentar von Psychologin Dr. Gabriele Lang über den Umgang mit Stress

Jetzt „nein“ sagen lernen und Dinge sein lassen, die nichts bringen!

Im ersten Lockdown war noch alles neu. Keiner dachte, dass die Phase von körperlicher Distanz samt Ausgangsbeschränkungen so lange andauern und uns so stark belasten würde. Doch der zweite Lockdown verursacht bei vielen von uns noch mehr Stress bzw. eine andere Art von Stress.

Menschen reagieren unterschiedlich. Je nach Belastungsgrad erreicht die oder der eine oder andere jetzt ein bedenkliches Niveau an Überforderung. Natürlich ist der erlebte Zustand abhängig von verschiedenen - privaten und beruflichen - Faktoren: habe ich Kinder, wie ist meine finanzielle Situation, was mache ich beruflich, wie gesund bin bzw. fühle ich mich, wie stabil sind meine sozialen Kontakte?

Was machen, wenn man einfach „nur“ überfordert ist?

Es gibt Momente, wo man nicht mehr kann oder nicht mehr will. Und dann ist das Wissen um Perfektion geradezu hinderlich. Perfektion in überfordernden Situationen ist einfach nur belastend. Wenn es zuviel ist, ist es zuviel. Dann hilft nur innehalten und sich die Frage stellen: was ist jetzt im Moment los? Was brauche ich gerade jetzt? Nicht in fünf Minuten oder einer Stunde. Nein, was brauche ich genau JETZT!

Wenn der Tank leer ist, dann ist die einzige Aufgabe, Energie zu tanken. Sonst gibt es kein Vorankommen. Und damit ist keinem geholfen. Wie in einer Notsituation im Flugzeug. Auch hier gibt man zuerst sich selber Sauerstoff und erst dann hilft man anderen.

Also Frage 2: Was oder wer kann mir helfen? Was gibt mir etwas mehr Energie und Kraft? Manchmal hilft einfach ein Schrei, eine Runde um den Häuserblock oder die Kinder für eine kleine Pause vor den Fernseher setzen. Vielen hilft, sich mit Menschen zu umgeben, wenn auch nur virtuell, die dabei unterstützen den eigenen Tank mit Energie zu füllen und die auch rechtzeitig darauf aufmerksam machen, wenn man zu viel von sich fordert.

Umsetzen und für den Rest einen Plan machen

Erste-Hilfe-Massnahmen sollten sofort und ohne Aufschub umgesetzt werden. Und für den Rest entscheiden, was ist wirklich wichtig und was dringend? Was ist überhaupt das Ziel? Nur das Wichtige und Dringende zur Erreichung des Zieles wird gleich erledigt, der Rest wird eingeteilt oder wenn möglich delegiert. Und Themen, die weder wichtig noch dringend sind: in den Mistkübel damit. Wann, wenn nicht jetzt starten wie damit „nein“ zu sagen und Dinge zu lassen, die nichts bringen.

Und last but not least: Situation annehmen

Ja, es ist anstrengend. Ja, es ist nervend. Aber der Fokus soll auf das gelenkt werden, was ich selbst verändern kann. Dinge, die gegeben sind, ändern zu wollen, ist sinnlos und kraftraubend.

Und bei dem Ganzen darf nicht vergessen werden, liebvoll zu sich selber zu sein. Wenn ich nicht liebevoll zu mir selber bin, warum sollte es jemand anderer sein? Im Moment schafft man eben nicht auch noch jeden Tag Sport, na und?

Zum Schluss noch ein paar stärkende Fragen für mehr positive Gedanken:

Wofür und wem bin ich in der Krisenzeit dankbar?
Was gibt mir aktuell Hoffnung?
Worauf bin ich stolz, dass ich es bewältigt habe?

Viel Kraft und Vertrauen!
Dr. Gabriele Lang

Dr. Gabriele Lang

Dr. Gabriele Lang

Über die Autorin

Dr. Gabriele Lang ist Psychologin und Expertin im Bereich der Entwicklung von emotionalen Kompetenzen.

Sie lebt und arbeitet in Wien und hat neben ihrer Unternehmensberatung Create Success mit Fokus auf Führungskräfte ein digitales Start-up UP’N’CHANGE gegründet.

Auf www.upnchange.com wird Unterstützung in Stresssituationen in Form von einfachen Online-Produkten für jederman und jederfrau geboten.

Das interessiert dich auch

Balance

Saskia Mestern

Ätherische Öle – deine „Geheimwaffe“ in herausfordernden Zeiten

Balance

pexels

Schön zu Hause bleiben: das Badezimmer in ein Home Spa verwandeln

Balance

Beurer

Wohltuende Entspannung für zu Hause

Balance

pexels

Mood Food: diese Lebensmittel machen glücklich

Balance

pexels

Ängste und Sorgen in den Griff bekommen

Balance

Winterblues mit Yoga begegnen - so geht's

Balance

Viktoria Schrank

Talk to me: Online-Spiel für bessere Kommunikation mit Corona-Leugnern

Balance

pexels

Besser schlafen mit diesen 5 Tipps

Balance

creative kimiyo

Tiefe Entspannung mit Yoga Nidra

Balance

R-Pharm

Mehr Leistung und weniger Stress mit nao brain stimulation

Schwerpunkt: Mentale Gesundheit

Corona in 2020 hat uns alle beeinflusst. Soziale Isolation, Angst vor Krankheit, wirtschaftliche Unsicherheit...das löst bei vielen Sorgen und Anspannungen aus. Schlafstörungen, Stress, Panikattacken bis hin zu Depressionen haben deutlich zugenommen. Grund genug, dem Thema "Mentale Gesundheit" einen Themenschwerpunkt zu widmen.

Hier findest du Beiträge, Expertentipps und Studienergebnisse rund um Achtsamkeit, Stressprävention, Resilienz, Entspannung, Homöopathie, Digital Detox, Aromatherapie, Mood Food, Motivation u.v.m.

Themenschwerpunkt Mentale Gesundheit

Schick mir die Empowerment-News!

*Pflichtfeld
Ich möchte über folgende Themen informiert werden:

Meist Gelesen

eBook Natürliches Anti Aging

Viele Maßnahmen zum natürlichen Anti Aging in neuen Women30plus-eBook inkl. Anleitungen für selbstgemachte Anti-Aging-Gesichtsmasken und Übungen aus dem Face Yoga.

eBook Natürliches Anti Agingsite link