Power-Beere Cranberry hilft bei Blasenentzündungen

Cranberry - Die Power-Beere

pixabay

     

Power-Beere Cranberry hilft bei Blasenentzündungen

Rund die Hälfte aller Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Blasenentzündungen, viele quälen sich sogar regelmäßig damit. Jüngste Studien belegen: Cranberry-Saft senkt das Risiko, an Harnwegsinfektionen zu erkranken. "Die Idee, bei Harnwegsinfektionen Cranberry-Sirup einzusetzen, ist in Europa unüblich, an sich aber keineswegs neu", berichtet Nierenfacharzt Dr. Rainer Nowack. In Nordamerika, dem natürlichen Verbreitungsgebiet der Cranberry, gilt der Saft der leuchtend roten Beere seit jeher als bewährtes Hausmittel gegen Blasenentzündung. Schon die Indianer schützten sich damit vor Infektionen und wegen seines hohen Vitamin-C-Gehalts diente er als wichtige Nahrungsergänzung in den obstarmen Wintern.

Cranberry Saft

Empfehlung: Cranberry Saft

pixabay

Erst im 20. Jahrhundert fanden Forscher heraus, wie der Cranberry-Saft wirkt und entdeckten dabei ein bisher unbekanntes Prinzip der Bakterienbekämpfung: Statt die Erreger abzutöten, verhindern sekundäre Pflanzenstoffe der Cranberry, dass sich die Bakterien an Schleimhäuten festsetzen. "Jüngste Studien aus Finnland belegen, dass durch den täglichen Verzehr von Cranberry-Sirup das Risiko einer Infektion um 42% verringert und die Häufigkeit einer wiederkehrenden Entzündung um über 50% gesenkt werden kann", so Dr. Rainer Nowack. Selbst zwölf Monate nach Beendigung der Studie konnte die Wirkung des Saftes noch nachgewiesen werden, obwohl die Patienten den Verzehr eingestellt hatten.

Diese Ergebnisse veranlassten Dr. Rainer Nowack, einen eigenen Cranberry-Sirup zu entwickeln: "Nach unzähligen Nachforschungen war ich von der Wirksamkeit des Saftes überzeugt und wollte ihn auch meinen Patienten in Deutschland empfehlen. Doch in unseren Läden gibt es meist nur Rohsäfte, die auf Grund ihres hohen Säuregehalts Magenprobleme verursachen, oder stark gezuckerte Erfrischungsgetränke mit sehr niedrigem Saftanteil."

Also beschloss er kurzer Hand, den Saft selbst zu produzieren und beauftragte eine deutsche Firma mit der Herstellung eines Cranberry-Sirups. "Der hohe Anteil an natürlichem Fruchtzucker unterstützt die antibakterielle Wirkung des Cranberry-Saftes und mildert den Geschmack, durch die Zugabe von Vitamin C kann auf künstliche Konservierungsstoffe verzichtet werden", beschreibt Dr.Nowack den Sirup.

Leider gibt es diesen speziellen Cranberry-Sirup nicht mehr am Markt zu kaufen, jedoch finden sich viele Alternativen im Fachhandel, Bio-Supermärkten und Drogerien.

Das interessiert dich auch

Balance

fotoliaxrender/fotolia.com

Wie gefährlich ist das Humane Papillomvirus (HPV)?

Balance

pixabay

Die Pille - ein Artefakt der Freiheit hat ausgedient?

Life

pexels

Sommerdrinks im Trend

Balance

Dr. Thomas Fasching

Endlich besser Luft bekommen: Die Funktionell-ästhetische Nasenkorrektur

Balance

Heike Wallner/Women30plus

Produkt-Test: Brotliebling - Backset für selbstgebackenes Brot

Balance

nikolasvn/Depositphotos

Discovering Hands - spezielle Brustuntersuchung durch blinde Frauen

Balance

pixabay

Wege aus dem Burn-out - Wiederfinden der Lebenskraft

Balance

Foreo

Produkttest: ISSA Hybrid Bürstenkopf

Balance

©wollertz/Depositphotos

Leichtes Rezept: Gegrillter Spargel mit Serrano-Chips

Balance

pixabay_Hans

Frühjahrsmüdigkeit: Ursachen, Wirkungen, Gegenmaßnahmen