Autoreise mit Kindern: 7 Tipps für eine angenehme Fahrt

Autoreise mit Kindern
Gut gelaunte Kinder im Auto
Gut gelaunte Kinder im Auto © kzenon/istockphoto

Wer kennt das nicht: 100 Meter nach dem Losfahren ertönt aus dem Wagenfond entweder „wann sind wir endlich da?“ bzw. „mir ist sooooo langweilig“ bzw. „ich muss aufs Klo“.

Damit der Start in die Ferien so angenehm wie möglich wird, stellen wir dir hier sieben Tipps vor, die das Reisen im Auto mit Kindern so angenehm wie möglich machen.
 

Tipp Nr. 1: So vermeidest du das „Mir ist schlecht…“

Zwar lenkt das Essen und Trinken während der Urlaubsfahrt Kinder für einige Minuten ab. Doch das „Mir-wird-schlecht“ ist damit so gut wie vorprogrammiert. Besser ist es, ausgiebig Pause zu machen – beispielsweise an einer Raststätte – und hier etwas zu essen. Und mit Wasser als Getränk im heißen Auto stillt man den Durst der Kinder besser und gesünder als mit Limonaden oder Säften.

Tipp Nr. 2: Je länger die Fahrt, desto ausgiebiger und häufiger die Pausen

Kinder werden einfach unruhig, wenn sie sich lange nicht bewegen können. Plane daher genügend lange Pausen ein, wo sich die Kinder austoben können. Auch für die Fahrer sind Pausen wichtig. Wer zu lange ohne Pause am Steuer sitzt, riskiert schwere Unfälle.

Tipp Nr. 3: Süßigkeiten sind der falsche Snack im Auto

Kinder lieben Schokoriegel, Gummibärchen und Co. Diese sorgen kurzfristig für einen Energieschub, weil der Blutzuckerspiegel ansteigt. So schnell wie er steigt, fällt er aber auch wieder ab und löst ein Heißhungergefühl aus. Deshalb: statt Süßigkeiten eignen sich besser Obst, Salat oder Joghurt.

Tipp Nr. 4: Kleinkinder und Babys im Auto zu füttern ist gefährlich

Wenn Kleinkinder während der Fahrt gefüttert werden, ist die Gefahr groß, dass sie sich bei einem starken Bremsmanöver mit einem Löffel oder einer Flasche verletzen. Abgesehen davon können sie sich verschlucken. Deshalb: Kleinkindern und Babys nur während einer Fahrtpause eine Mahlzeit geben.

Tipp Nr. 5: Wer früh losfährt, entgeht der Mittagshitze

Die Sommerhitze kann die Fahrtüchtigkeit und somit die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigen. Sie kann sogar zum Kreislaufkollaps führen. Fahr daher in den frühen Morgen- oder Abendstunden los. So entgehest du der Mittagshitze. Außerdem viel Wasser trinken, regelmäßig Pausen einlegen und diese dann im Schatten verbringen.

Tipp Nr. 6: Beziehe deine Kinder mit in die Reiseplanung ein

Wenn Eltern ihren Nachwuchs in die Streckenplanung mit einbeziehen, wirkt sich das positiv auf die Stimmung im Auto aus. So kann zum Beispiel gemeinsam festgelegt werden, wo und wann man eine Pause einlegt. Ältere Kinder, die bereits das Lesen und Schreiben beherrschen, können während der Fahrt eine Karte halten und somit sogar dem Fahrer behilflich sein.

Tipp Nr. 7: So gewinnst du den Kampf gegen die Langeweile

Während langer Autofahrten kann Kindern schnell langweilig werden. Da Bilderbücher nicht für alle das richtige sind, empfehlen sich unterhaltsame Spiele, an denen alle Familienmitglieder teilnehmen können: Städte erraten anhand von Autoschildern, „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder Hörspielkassetten bzw. CDs. 

Ähnliche Beiträge