Im Einklang mit den Energien- die Gesundheitslehre Ayurveda

Gesundheitslehre Ayurveda

unsplash

     

Bildquelle: istockphoto, amriphoto

Bildquelle: istockphoto, amriphoto

istockphoto, amriphoto

Dem Leben mehr Jahre, den Jahren mehr Leben schenken – das ist das Ziel der indischen Heil- und Gesundheitslehre Ayurveda. Bereits tausende Jahre alt vermittelt die „Wissenschaft vom Leben“, wie Ayurveda in der Übersetzung heißt, wie und mit welchen Mitteln jeder Mensch eine größtmögliche Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele erreichen kann. Denn nur so ist vollkommene Gesundheit möglich.

Sind die Lebensenergien durch Stress, Überarbeitung oder ungesunde Ernährung aus dem Gleichgewicht geraten, setzt Ayureveda hier mit geeigneten Therapien an, um sie wieder ins Lot zu bringen. Die Heilkunst versucht die Auslöser zu finden und ungesunde Angewohnheiten abzustellen.

Die drei Konstitutionstypen

Nach ayurvedischer Auffassung entstehen Krankheiten durch ein dauerhaftes Ungleichgewicht der drei „Doshas“: Vata (der Lufttyp), Pitta (der Feuertyp) und Kapha (der Erdtyp). Die drei Kräfte sind in jedem Menschen vereint, wobei deren Aurprägung und Mischung individuell verschieden ist.

Sind die Doshas im Ungleichgewicht, kommt es zur schädlichen Ablagerung von „Ama“ (Stoffwechselschlacken, Umweltgiften und unverdauten Nahrungsbestandteilen). Daher beginnt eine ayurvedische Therapie meist mit einer Reinigungskur, um den Körper zu entgiften. Hier erhältst du eine Anleitung, wie du eine Ama-Therapie zu Hause durchführen kannst. Auf die Reinigung folgt dann die Regeneration und eine grundlegende Umstellung bzw. typgerechte Anpassung der Ernährung. Derartige Therapien werden auch in zahlreichen Gesundheitszentren in Österreich angeboten. Oder du absolvierst dein Ayurveda-Programm in einem Wellness-Zentrum in Indien und verbindest dies mit einem schönen Urlaub.

Streicheleinheiten für die Seele

Zu einer Ayurveda-Therapie gehören selbstverständlich auch verschiedene Massagemethoden. Zu den entspannendsten Erlebnissen zählen vor allem der Stirnguss mit warmen Sesamöl (Shirodhara). Es gibt kaum eine Ayurveda-Anwendung mit beruhigenderer Wirkung. Langsam lässt der Geist alle Gedanken los, man spürt nur noch den warmen Ölstrahl bis auch dieser nicht mehr wahrgenommen wird und sich absolute Entspannung und Ruhe im ganzen Körper ausbreitet. Sehr bekannt ist auch die ayurvedische Ganzkörper-Ölmassage (Abhyanga), die die Doshas wieder in Harmonie bringt.

Massagen mit ayurvedischen Kräuterölen sind außerordentlich wohltuend, führen zu tiefer Entspannung und fördern gleichzeitig die Entschlackung. Das wichtigste in unserer hektischen Welt ist wohl die Zeit. Deshalb nimm dir Zeit für deine Ayurveda-Anwendung. Auch die Zeit danach ist sehr wichtig - eine lange Ruhephase nach der Anwendung - ein warmes Bad - ein Spaziergang in der Natur sind unerlässlich.

Das interessiert dich auch

Balance

Lisa Grüner

Die Energie der Vier Elemente: Wasser, Erde, Luft und Feuer

Balance

pixabay

Wellness zu Hause: Die 5-Punkte-Checkliste für den Saunakauf

Balance

Women30plus

Spa Review: Silent Spa in der Therme Laa

Balance

Energy Tapping - Vorstellung einer Selbstbehandlungstechnik

Balance

machdichleicht.de

Mach dich leicht mit Ursula Karven

Balance

pixabay

Wellness zu Hause

Balance

unsplash

Essen mit allen Sinnen - die ayurvedische Küche

Balance

pexels

Schnelle Entspannungsübungen am Arbeitsplatz

Balance

pixabay

Day Spas in Salzburg und Umgebung

Balance

pixabay

Detox-Matrix-Kur mit Schüßler-Salzen