Coaching-Serie: Wie du dich vor Energievampiren schützt

Wie du dich vor Energievampiren schützt

Energiesparen ist die große Headline dieser Tage. Die ganze Welt schreibt über Energieeffizienz. Berechnungsmodelle, Sparprogramme, Einsparungspotentiale, alternative Energiequellen sind Schlagworte der aktuellen Berichterstattung.

Doch was dieser weltweite multiple Krisenzustand mit unserer mentalen Verfassung macht, erlebe ich tagtäglich in meiner Coachingpraxis in Wien. In diesem Zusammenhang kommt auch Nathalie regelmässig zu mir. Sie möchte lernen, Widrigkeiten des Lebens mit mehr Gelassenheit und Resilienz zu begegnen.

Bevor das gelingt, gilt es zuerst, die Energievampire im Alltag zu identifizieren. Jeder kennt Menschen, die einem Energie absaugen. Nach einem Treffen mit ihnen fühlt man sich ausgelaugt und energielos. Aber nicht nur Menschen saugen unsere Energie, auch bestimmte Verhaltensweisen oder Einflüsse von außen, können einem Energie rauben. Hat man die Energievampire identifiziert, kann man mittels Emotionsmanagement und bewusster Verhaltensänderung gegensteuern und Schutz aufbauen.

In diesem Beitrag zeigt Business- & Life Coach Alice Nilsson die grössten Energievampire auf und erklärt, wie wir uns davor schützen können.

Die größten Energievampire auf einen Blick:

  1. Das negative Gedanken- und Sorgenkarussell.
  2. Digitale Reizüberflutung
  3. Narzissten und verbale Revolverhelden
  4. Leerer Tank
  5. Der Ernst des Lebens

Toxische Gedanken kleben wie Kaugummi – und sie blockieren uns


Das Aussteigen aus dem negativen Gedanken- und Sorgenkarussell war wohl die schwierigste Übung für Nathalie, denn da war dieses Gefühl ständiger Bedrohung. Ihr Kopf war voller Sorgen. Ihre ständigen Ängste blockierten ihr Weiterkommen und machten Nathalie blind für Chancen, Potenziale und neue Möglichkeiten.

Um der eigenen Sorgenspirale zu entkommen, ist es wichtig zu relativieren. Man kann das üben. Ich rate meinen Klienten in diesem Zusammenhang, eine „Vogelperspektive“ einzunehmen und sich mit etwas Abstand die eigene Situation anzuschauen. Von oben betrachtet relativiert sich so manches.

Man kann überlegen, welche Sorgen heute relevant sind und welche eher allgemeine Gültigkeit haben. Allein das Bewusstsein darüber kann helfen, die eigenen Energie-Ressourcen zu schonen.

Raus in die Natur

In der Energieberatung spricht man vom Stoßlüften. Verbrauchte Luft wird durch frische Luft
ersetzt. Lüfte auch du deinen Kopf mehrmals täglich aus.

Hast du heute schon das Leuchten der goldgelb glänzenden Herbstblätter gesehen? Das
Rascheln gehört, oder den herrlich vertrauten Geruch des feuchten Laubs wahrgenommen?
Schaffe dir täglich analoge Glücksmomente, schärfe deine Sinne und spür dich rein in all
das, was uns dieser wunderbare Herbst zu bieten hat.

Die Digitalisierung schafft zahlreiche Vorteile, aber unsere Sinne, die wahren Glücksbotschafter verkümmern, wenn wir sie nicht ständig aktivieren.

Halte dich fern von Menschen, die dir Energie rauben

Jeder kennt sie, diese Energievampire, die Freundin, der Kollege, der Chef… ein kurzer Wortwechsel oder ein Treffen reicht meist aus und man fühlt sich völlig leer.

Hier heisst es: Achtsamkeit entwickeln. Gerade in herausfordernden Zeiten sollte man sich mit
Menschen umgeben, die einem gut tun. Menschen die einen fördern, wertschätzen und selbst
positive Energie verströmen.

Auch Narzissten und verbale Revolverhelden, also Menschen, die aus einer Laune heraus ihrem Ärger durch aufbrausendes Verhalten Luft machen, gilt es im Sinne der Energieeffizienz zu meiden.

Energieberater haben herausgefunden, dass das Einsparungspotential beim Heizen am größten ist, wenn man die Raumtemperatur dauerhaft um 1-2 Grad absenkt. So sollten wir es auch mit unserer eigenen Energie halten.

Schaffe dir deine inneren Kraftplätze

Kleine Rituale, wie die morgendliche Yogaeinheit, die gemütliche Kerze am Tisch beim Abendessen, kurze Auszeiten, ME-time zum Auftanken. Nicht erst warten, bis der Energietank leer ist. Am besten gleich heute beginnen.

Lachen

Hast du heute schon gelacht? Achte mal darauf. Wer lacht, fühlt sich ganz schnell leicht und
frei. Das Glückshormon Oxytocin wird ausgeschüttet und wirkt als Neurotransmitter direkt
im Gehirn. Lachen erfrischt die Energiezellen und löst ein positives Empfinden aus.

Kurz zusammengefasst: das Erfolgsrezept für mehr Energieeffizienz

Im Grunde geht es um Emotionsmanagement und mehr Bewusstheit. Schau dir gerne mein
YouTube Video dazu an. Die Kraft der positiven Gedanken hilft dabei. Wir müssen Leadership
übernehmen über unsere Gedanken, Gefühle und Gewohnheiten, anstatt uns im Hamsterrad
der Algorithmen zu verlaufen oder tagtäglich in unseren gewohnten Verhaltensmuster stecken
zu bleiben.

Wir sind viel weniger Opfer unserer Lebenssituationen, als wir denken.

Die weiteren Teile unserer Coaching-Serie:

>> Warum ein Business- oder Life Coaching für dich Sinn machen könnte
>> Mut zur Veränderung
>> Grenzen setzen
>> Der innere Kritiker
>> Das passende Lebensmodell für mich
>> Toxischer Müll
>> Hochstapler-Syndrom

Titelbild: ©pexels/Daisy Anderson

Ähnliche Beiträge