Online-Kurs "Mama im Einklang" im Test

Isabel Falconer

     

Zufriedener, gelassener, glücklicher, leichter im Umgang mit deinen Kindern

Das hört sich toll an für mich. Weiß ich doch oft nicht, wo mir der Kopf steht - mit einem Pubertierenden, mit einem verträumten und manchmal bockigen Achtjährigen, meinem Job und der sich langsam aber sicher ankündigenden Prämenopause und den entsprechenden Gemütsschwankungen.

Mehr Gelassenheit und Harmonie im Familienalltag zu erlangen stehen bei mir also an erster Stelle. Da werde ich auf den Online-Kurs "Mama im Einklang" von Isabel Falconer aufmerksam. Isabel, selbst Mutter, arbeitet seit mehr als 15 Jahren intensiv mit Kindern und Eltern. Ihr Ziel ist es, mit "Mama im Einklang" Mütter stark zu machen! Und es funktioniert.

Mama im Einklang

Isabel Falconer

Was passiert nun bei "Mama im Einklang"?

Der Kurs besteht aus verschiedenen Modulen und geht über 9 Wochen. Man kann die Module allerdings in seinem eigenen Tempo absolvieren, der Zugang bleibt für 6 Monate aktiv. Isabel leitet mich mit Videos, Audios und handschriftlichen(!) Übungen dazu an, über meinen Ist-Zustand, meine Bedürfnisse und Wünsche zu reflektieren. Was stört mich in meinem Leben? Was kann ich einfacher machen? Was stresst mich? Wie kann ich Konfliktsituationen umschiffen bzw. frühzeitig stoppen? Wie kann ich die Zeit mit meinen Kindern so angenehm wie möglich gestalten? Wie kann ich regelmäßig für Entspannung im Alltag sorgen?

Isabel unterstützt zu all diesen Themen mit Gedankenanstössen und Impulsen, in einem Live-Talk und einer geheimen Facebook-Gruppe habe ich zusätzlich die Möglichkeit, persönliche Fragen zu stellen. Sollte das nicht ausreichen oder möchte ich meine Probleme lieber im 1:1 Gespräch lösen, steht Isabel auch für eine Einzelsitzung zur Verfügung.

Ich bin gerade im Modul 3 und es bewegt sich schon einiges. Es tut einfach gut, mal über seine wirklichen Bedürfnisse nachzudenken. Auch die Atemfluss-Mediation tut mir sehr gut, ich übe gerade diese anzuwenden, wenn es mal wieder stressig im Alltag wird. Ich kann damit einen Schritt zurücktreten und die Situation von außen betrachten - so habe ich es schon geschafft, nicht überzureagieren, wenn mein Pubertierender mich mal wieder zu provozieren versucht. Ich bin also schon einen guten Schritt in Richtung Gelassenheit gekommen, natürlich mit Rückschlägen aller Art, aber der Weg geht in die richtige Richtung! Danke, Isabel!

Das interessiert dich auch

Life

pexels

Mehr Gelassenheit in der Familie

Life

pixabay

Informationsabende für Eltern: Themenumfrage

Life

Tern

Produkttest: das neue Fahrradlicht Vizy Light

Life

pexels

Jede dritte Frau hat zu wenig Zeit für sich

Life

pixabay

So wird dein Kind zum Bücherwurm

Life

pixabay

Traut Euch, Eltern zu sein!

Life

pixabay

Streitpunkt Sorgerecht

Life

pixabay

Behinderte Kinder: Ja zu mehr Unterstützung. Nein zu Schadenersatz.

Life

detailblick / Fotolia.com

Familienplanung - wie lange habe ich noch Zeit?

Life

pixabay

Glückliche Partnerschaft trotz Kindern