Produkt-Test Geero – ein ganz besonderes E-Bike im Retrodesign

Auf den ersten Blick erkennt man gar nicht, dass es ein E-Bike ist.

Geero

   
Auf den ersten Blick erkennt man gar nicht, dass es ein E-Bike ist.

Geero

Thule Yepp Nexxt Maxi

Thule

Britax Römer Jockey2

Britax Römer

Croozer Fahrradanhänger

Croozer

MiniMeis Schultertrage

Heike Wallner

Als ich schwanger wurde, habe ich für mich beschlossen, das Radfahren für die nächsten Monate außen vor zu lassen und habe kurzfristig mein Fahrrad verkauft. Nun – 17 Monate später -  in der „neuen Mobilitätsphase“ angekommen, gab es bezüglich einer Fahrradneuanschaffung einige Überlegungen.

Welche Unternehmungen bzw. Touren sind künftig damit geplant, sollte es geländegängig sein oder reicht reine Straßentauglichkeit? Normales Rad oder Ebike, Citybike, Trekking- oder doch lieber Mountainbike? Wie soll es aussehen und was für Ausstattungsmerkmale sollte es haben? und und und.

Da mir bewusst war, dass ich künftig ja nicht nur mein eigenes Gewicht, sondern auch das meines kleinen Sohnes bzw. zusätzlich das eines entsprechenden Transportmittels bewegen muss, fiel meine Wahl schon mal ganz klar aufs erste wichtige Kriterium (normales Rad oder Ebike) – ein Ebike. Mit Motorunterstützung sollte doch jede Strecke gleich nochmal so leicht fallen – egal wie viel Zusatzgewicht man hat. Im Zuge meiner Internetrecherche bin ich ziemlich schnell auf ein heimisches Produkt gestoßen, dass mich rein optisch schon mal auf den ersten Blick überzeugen konnte.

Ich durfte das Geero Touring-Comfort E-Bike in der Praxis ausprobieren und mich von seinen Vorzügen und tollen Details persönlich überzeugen lassen.

Gesamtgewicht 16kg - versteckter und geräuschloser Motor - Versteckter/Integrierter Akku – 3h = 100km

Zwei Brüder – Thomas und Michael Rath aus der Südsteiermark - haben es sich nach unterschiedlichen beruflichen Werdegängen zum Ziel gemacht, ihrer Leidenschaft - Dinge besser zu machen als die Konkurrenz - und ihrem Wunsch, etwas Eigenes zu erschaffen, zu folgen und der ganzen Vision einen Namen zu geben - Geero.

Das Geero sollte zu einem revolutionärem E-Bike werden, das auf den ersten Blick nicht als solches erkennbar ist, dabei kinderleicht zu warten sein sollte und trotz Verwendung bester Komponenten für Jedermann/Jederfrau leistbar sein sollte. In der Scheune des elterlichen Bauernhofs nahm das Geero innerhalb eines Jahres Gestalt an und die beiden schafften gemeinsam so manche technische Hürde. Denn ihnen war und ist es ganz besonders wichtig, dass dieses E-Bike von der Wartung her so einfach wie möglich zu handhaben sein sollte und der Leistungsverlust durch Wärme minimiert werden sollte.

Sie entwickelten dafür ein neues elektrisches System, dass im Sattelrohr verbaut ist und damit das Problem der Wärmeabfuhr löst und eine einfache Wartung garantiert. Der Motor ist unsichtbar in die Hinterradnabe integriert, unterstützt flüsterleise mit moderner Sine-Wave-Technologie und erreicht dank integrierter Übersetzung einen Wirkungsgrad von über 80%. Durch einen integrierten Leerlauf kann das Geero auch ohne Motor als „normales“ Fahrrad genutzt werden, was vor allem dann sehr wichtig ist, wenn man mal den Akkustand außer Acht gelassen hat und man unterwegs plötzlich ohne elektrische Unterstützung weiterradeln muss. Auch das schlichte und trotzdem sehr ansprechende Design war den beiden Brüdern von Anfang an sehr wichtig und oberste Devise. Gewichtoptimierung und Anpassung der Geometrie (Low Point Gravity, richtige Winkel, etc.) stand dann ebenso im Fokus wie das kluge Design und die Funktionalität.

Der Praxistest

Wie bereits erwähnt durfte ich die Touring-Comfort-Variante ausprobieren. Diese Variante ist perfekt für längere Radtouren (ab 50 km) und passt sich durch den stufenlos verstellbaren Vorbau perfekt an jede Körpergröße und Haltung an.

Das Rad wird gut verpackt angeliefert und ist gem. Anleitung in einigen Handgriffen schnell zusammengebaut. Das Geero fährt sich angenehm leicht und der ergonomisch geformte Sattel und Schraubgriffe sorgen beim Fahren für optimalen Fahrkomfort. Das Geero hat eine super leichtgängige 11-Gang-SRAM-NX Schaltung und mit den Shimano Scheibenbremsen ist man bei so gut wie allen Streckenverhältnissen auf der sicheren Seite und hat ein punktgenaues Bremsverhalten. Was ja bei E-Bikes mit den entsprechenden Geschwindigkeiten und anfangs ungewohntem zusätzlichem Gewicht bzw. einem durchaus mal zappelndem Kind am Gepäckträger durchaus ein sehr wichtigster Punkt ist.

Einfach und schnell zusammengebaut - das Geero E-Bike.

Einfach und schnell zusammengebaut - das Geero E-Bike.

Heike Wallner

Das Zuschalten des Motors (3 Stufen sind hier möglich) erfolgt über ein eigenes Bedienfeld und ist spielend leicht während dem Fahren zu handeln. Wenn man das Fahren mit einem E-Bike noch nicht so gewohnt ist, sollte man anfangs wirklich vorsichtig mit dem Zuschalten umgehen, da die Motorunterstützung mit seinen 420 Wh einen ganz schönen Zug drauf hat. Da sollte man bei weniger Übung doch besser beide Hände am Lenker haben.

Auf dem Bedienfeld wird auch der Akkustand angezeigt, den man unbedingt immer wieder mal im Auge haben sollte, um rechtzeitig wieder aufzuladen. Da ein Aufladezyklus (an einer normalen Haushaltssteckdose) mit dem extra leichten Geero-Schnellladegerät allerdings nur sensationelle 3 Stunden dauert (bei einer anschließenden Reichweite von ca. 125 km), ist das Ganze schnell erledigt.
Hierzu sollte man sich – wie auch vor der ersten Inbetriebnahme und weiteren Wartungs- und Aufbewahrungsschritten - unbedingt an die Bedienungsanleitung halten – da gibt es tolle Tipps und Hinweise, wie man den Akku schonend behandelt, um möglichst lange was vom Geero zu haben.

Die Touring-Bike-Variante wird mit Kotschützern und einem Gepäckträger geliefert, was ja auch hinsichtlich Fahrrad-Kindersitz (je nach Modell) mit zu beachten ist.

Mein Geero ist oft im Einsatz.

Mein Geero ist oft im Einsatz.

Heike Wallner

Fazit:

Was mir besonders gut am Geero gefällt, ist, dass man – aufgrund des versteckten Motors und unsichtbaren Akkus - nicht auf den ersten Blick erkennen kann, dass es sich um ein E-Bike handelt, was ja durchaus mehrere Vorteile mit sich bringt. Man hat keinen störenden Akku zusätzlich am Rahmen der beim Aufstieg stört und klobig aussieht und für so manchen Langfinger ist das Rad nicht gleich als wertvolles E-Bike zu erkennen.

Das Bike macht beim Fahren aufgrund des Fahrkomforts und der tollen Motorunterstützung richtig richtig Spass und egal, wie viel Zusatzgewicht man am Rad mit hat und welche Steigung man bewältigen muss, der Motor hilft perfekt und macht das Fahren spielend einfach und mühelos. Das Aufladen des Akkus an einer ganz normalen Haushaltssteckdose funktioniert einfach und problemlos, ist bereits nach 3 Stunden erledigt und wird mittels Farbsignal angezeigt. Wenn man das Bike mal länger (ab ca. 1 Woche) nicht in Verwendung hat, gibt es einen motor- und akkuschonenden AUS-Knopf. Dieser ist auch bei der Aufbewahrung im Winter – wenn man in der kalten Jahreszeit nicht mit dem Bike unterwegs ist - relevant. Diese Punkte sind in der mitgelieferten Bedienungsanleitung aufgeführt und obwohl ich nicht der Anleitungs-Lese-Fan bin, bei dem Preis des Fahrrads und der Wertigkeit des Produkts ist es unbedingt notwendig und erforderlich. Man möchte ja schließlich so lange wie möglich Freude am Geero haben.

Werkzeug für das Service, die Bedienungsanleitung und das Schnellladegerät sind im Lieferumfang enthalten. Vorder- und Rücklicht, Getränkehalter sowie Glocke oder Katzenaugen sind nicht dabei – können aber im Shop mit- oder nachbestellt werden.

Das Design des Bikes ist – wie bei allen Dingen im Leben - natürlich Geschmackssache und sehr subjektiv – ich bin vom Retrodesign und der schlichten Eleganz grenzenlos begeistert und ich liebe das Geero bei jeder unserer Ausfahrten.

Einziger Minuspunkt beim Geero, den man beim Kauf (wenn relevant) unbedingt im Auge haben sollte – man kann leider keinen Fahrradanhänger (Croozer, Thule, etc.) aufgrund der Verkabelung am Hinterrad befestigen. Es ist hier also nur das Verwenden von Kinderfahrradsitzen möglich. Aber vielleicht wird dieser Punkt demnächst auch ins Visier genommen und bei neuen Modellen behoben. Denn gerade beim Ziehen eines Fahrradanhängers wäre die tolle Motorunterstützung sehr hilfreich.  

Alles in Allem – das Geero ist ein wahnsinnig tolles Fahrrad/E-Bike mit einfachem, aber edlem Design, hochwertigster Ausstattung, cleveren technischen Details, kurzer Ladezeit und trotzdem super Reichweite, tollem Preis-Leistungsverhältnis, einfacher Handhabung und Wartung und bringt in Sachen Mobilität wieder ganz viel Spass und Komfort.

Das Geero E-Bike gibt es als Standard-, City- und Touring-Variante in edlem Vintage-Vinyl-Black oder Schwarz oder Cream Soda Beige.

Preis ab 2.398,99
www.geero.at

Das interessiert dich auch

Life

Advertorial

Die Luxury Collection von Mountain Buggy

Life

Heike Wallner

Teebee – die Spielzeugbox

Life

Wickey

Spielturm Wickey Multiflyer deluxe im Praxistest

Life

Trybike

TRYBIKE – das 2-in-1 Laufrad im Women30plus-Test

Life

Heike Wallner

Schlitten und Rodeln für Kinder im Test

Life

Playbrush

Playbrush– die spielerische Alternative des Zähneputzens im Women30plus Test

Life

kinderauto.at

Kinder-Elektroauto Audi TTS im Women30plus-Test

Life

Evomove

Kinderhochstuhl Nomi im Women30plus-Test

Life

Heike Wallner

Produkt-Test: MiniMeis – Das ultimative Schultertragesystem für Kids

Life

Thule

Produkt-Test Kinderfahrrad-Sitz Thule Yepp Nexxt Maxi

Immer Up-to-Date: Melde dich für die Women30plus News an

* indicates required
Meine Interessen

Meist Gelesen