So wird dein Fahrrad frühlingsfit

Endlich das Fahrrad rausholen - so wird es frühlingsfit!

Wenn sich der Winter langsam verabschiedet, der Schnee schmilzt und die Temperaturen in die Höhe klettern, werden die Fahrräder herausgeholt. Darüber freut sich die Umwelt und auch die Gesundheit. Doch nach der kalten Jahreszeit gilt es, das Fahrrad frühlingsfit zu machen und auf Funktionalität, Verkehrstauglichkeit und Sicherheit hin zu überprüfen. Nachfolgend wird erläutert, worum es hierbei geht und worauf geachtet werden sollte.

1. Fahrrad reinigen

Am besten wird mit einer sorgfältigen Reinigung begonnen. Hierfür genügen ein Putzlappen, Wasser und Spülmittel. Alternativ sind spezielle Fahrradreiniger erhältlich.

Von der Verwendung eines Hochdruckreinigers wird abgeraten, da er die Radlager beschädigen kann. Für schwer zugängliche Bereiche und verwinkelte Teile wie die Gangschaltung und Bremsen eignet sich eine Zahnbürste. Nach der Reinigung wird das Fahrrad mit einem Tuch abgetrocknet. Konservierungsmittel und spezielle Pflegesprays können das Anhaften von neuem Schmutz verhindern.

2. Funktionalität und Zubehör des Rads prüfen

Die Verkehrssicherheit steht beim Frühjahrscheck im Vordergrund. Nach den Wintermonaten sollte das Rad im Frühling auf die Funktion verschiedener Bauteile hin überprüft werden, beispielsweise Kette, Kugellager, Bremsen und Beleuchtung.

Sind die Bremsbeläge abgefahren oder die Bremsen nicht korrekt eingestellt, birgt dies im Straßenverkehr große Risiken. Das Gleiche gilt für lockere Schrauben oder defektes Licht.

Funktioniert das Zubehör wie der Fahrradständer oder Gepäckträger? Soll es in entfernte Gegenden gehen, hilft ein Fahrradträger von Rameder. Damit kann das Rad bequem am Auto montiert und transportiert werden – entweder am Dach, an der Heckklappe oder, wenn vorhanden, an der Anhängerkupplung.

3. Kette und bewegliche Teile ölen

Bevor du im Frühling mit dem Fahrrad losbraust, mach einen gründlichen Check. © pexels
Bevor du im Frühling mit dem Fahrrad losbraust, mach einen gründlichen Check. © pexels

Um die Kette vor Rost zu schützen und geschmeidig zu halten, sollte an der Innenseite auf jedes Glied Kettenfett getröpfelt werden. Es darf jedoch nicht auf die Bremsbeläge gelangen.

Eventuell überflüssiges Öl lässt sich mit einem Lappen abnehmen. Es darf kein Speiseöl verwendet werden. Zum Fetten gibt es spezielle Produkte wie Kettenöl.

Achtung: Wer viel mit dem Rad unterwegs ist, muss die Kette eventuell nicht nur in regelmäßigen Abständen ölen, sondern am besten gleich erneuern. Dies gilt insbesondere, wenn eine Kettenschaltung genutzt wird. Daneben werden alle weiteren beweglichen Teile wie die Schaltung, Pedale, Schalt- und Bremszüge eingefettet.

4. Reifen und Reifendruck

Während des Winters entweicht auch ohne ein Loch oder undichtes Ventil Luft aus dem Schlauch des Fahrrads. Dies ist völlig normal.

Daher sollte es beim Frühjahrscheck ebenso überprüft werden, was schnell und einfach mit der Daumen-Probe möglich ist: Kann der Fahrradreifen mehr als einen Zentimeter eingedrückt werden, gilt es, den Reifendruck einzustellen. Welcher richtig ist, darüber gibt der Aufdruck auf der Reifenflanke Aufschluss. Hierbei empfiehlt es sich zudem, den Reifen auf Risse zu prüfen. Das Rad muss rund laufen. Eiert es, muss es zentriert werden.

5. Bremsen und Bremsbeläge

Bei abgefahrenen Bremsklötzen erkennt man auf der Innenseite die Querrillen nicht mehr. Dann ist eine Neuanschaffung nötig. Sonst kann die Felge zu Schaden kommen.

Die Bremsbeläge müssen außerdem über ausreichend Profil verfügen. Wenn die Bremsleistung schlecht ist, kann dies auch daran liegen, dass die Bremszüge verschmutzt oder korrodiert sind. Es kann hilfreich sein, auf die Enden der Bremsleitung einen Tropfen Teflon-Öl zu geben.

Zusammenfassung

Wenn die Temperaturen steigen, startet endlich wieder die Fahrradsaison. Doch einfach losradeln ist keine gute Idee.

Der Winter hat dem Fahrrad ziemlich zugesetzt. Daher sollte es zunächst einmal gründlich gesäubert und auf Defekte überprüft werden. Die Kette benötigt besondere Pflege und etwas Öl. Damit alles wie geschmiert läuft, sollten daneben auch alle beweglichen Teile gefettet werden. Über den Winter verlieren die Reifen Luft und müssen überprüft werden. Das Gleiche gilt für die Bremsen. Wer sich das alles nicht selber zutraut, kann den Frühjahrscheck des Rads bei einem Fachhändler durchführen lassen.

Ähnliche Beiträge