Valentinstag - der Tag der Liebenden

Valentinstag - was versteckt sich dahinter?

pexels

     

Valentinstag; Bildquelle: istockphoto.com, © Joe Biafore

Valentinstag; Bildquelle: istockphoto.com, © Joe Biafore

istockphoto.com, © Joe Biafore

Frische Frühlingsblumen zum Valentinstag

Der Valentinstag am 14. Februar ist traditionell einer der ersten Anlässe im Jahr, geliebte und geschätzte Menschen mit frischen Frühlingsblumen zu beglücken und ein wenig Sonne in unsere Räumlichkeiten einziehen zu lassen. Besonders gerne gekauft werden bunt leuchtende Tulpen, Narzissen und Primeln, die bereits wieder in heimischen Gärtnereien wachsen und von Floristinnen und Floristen gekonnt in Szene gesetzt werden. Doch auch erste Rosen aus dem Inland sind schon erhältlich. Der überwiegende Teil der Blumen kommt aus Österreich, ergänzt wird das Sortiment vor allem aus EU-Ländern wie Holland oder Italien und dort speziell aus der sonnigen Riviera rund um San Remo.

Die Geschichte des Valentinstags

Der Name Valentinstag geht auf die Sage des Bischofs Valentin von Terni zurück, der im dritten Jahrhundert nach Christus lebte und entgegen dem Verbot des römischen Kaisers Claudius II einige Paare heimlich getraut und mit Blumen beschenkt haben soll. Der Überlieferung nach sollen die Ehen unter einem guten Stern gestanden sein. Weniger Glück hatte scheinbar der gottesfürchtige Mönch, der am 14.02.269 wegen seines christlichen Glaubens enthauptet worden sein soll.

Der Tag der Liebenden

Valentins Todestag fällt jedoch auch mit dem römischen Fest Lupercalia, dem Gedenktag der römischen Göttin Juno (griechisch Hera), der Ehefrau des Jupiter, zusammen. Da Juno als Schutzherrin von Ehe und Familie gilt, sollen schon gut situierte Römer ihre Frauen an diesem Tag mit Blumen beglückt haben. Schließlich passte der Klerus im Mittelalter die bestehenden Feste und Gebräuche an den christlichen Glauben an. So kam es, dass sich die römische Tradition mit der Geschichte des Bischofs mischte und der 14.02. heute als Valentinstag und "Tag der Liebenden" gefeiert wird.

Brauch in Österreich

Nach Österreich kam der Brauch erst Anfang der 50er-Jahre. Damals bat ein britischer Besatzungsoffizier, der in Graz für seine Angebetete Blumen kaufen wollte, darum, den Strauß mit einem roten Herzen zu versehen, wie es in England am Valentins Day üblich war.

Da die Verkäuferin kein rotes Herz zur Verfügung hatte, griff sie zu ihrem Lippenstift und malte eines auf ein Stück Papier und schmückte damit das Gebinde. Quelle: Blumenbüro Österreich

Blumensträuße kann man auch einfach online ordern

Women30plus-Tipp: Besonders schöne Blumen kann man bei der Bloomerei aus Pulkau online bestellen. Hier gibt es tolle Blumensträuße, nach Wunsch auch individuell zusammengestellt.

Das interessiert dich auch

Life

pexels

Mehr Gelassenheit in der Familie

Life

pixabay

Wunschliste für den Valentinstag

Life

pixabay

Anleitung zum Glücklichsein: Sieben Tipps für eine harmonische Partnerschaft

Life

pixabay

Beziehungsprobleme: Richtig mit Männern reden

Life

pixabay

Beziehungsprobleme Richtig mit Männern reden-2

Life

pünktchen/photocase

Die häufigsten Irrtümer rund um das Thema Scheidung

Life

Karen Roach - Fotolia

Verlieb-dich - die etwas andere Partnersuche

Life

pixabay

Was Singles vermissen: Umarmung wichtiger als Sex

Life

pixabay

Die Top10 Trennungsgründe

Life

Karin Ahamer

7 Tipps für wunderschöne Hochzeitsfotos