Geburts-Weihe - die Alternative zur Baby-Party

Lichterkette mit positiven Gedanken zur Geburt

pixabay

     

geburtsweihe; Bildquelle: © Pavel Losevsky - Fotolia.com

geburtsweihe; Bildquelle: © Pavel Losevsky - Fotolia.com

© Pavel Losevsky - Fotolia.com

Seit einigen Jahren werden vor der Geburt "Baby-Partys" gefeiert – eine Idee aus den USA. Nun erreicht uns von dort ein neuer Trend: Die Geburts-Weihe (engl. birth blessing)! Dies ist eine spirituelle Art, sich auf die Ankunft des Babys vorzubereiten und entspringt aus einer Tradition der Navajo-Indianer.

Bei der Geburts-Weihe steht weniger das Baby, sondern die Wandlung der Frau zur Mutter im Mittelpunkt. Auf Baby-Geschenke wird daher verzichtet, stattdessen geht es um die spirituelle Vorbereitung und mentale Unterstützung der werdenden Mutter. Die Geburts-Weihe lässt innehalten und sich bewusst werden was es bedeutet, Mutter zu werden. Sie schafft eine enge Verbindung zwischen befreundeten Frauen, die an der Geburt nun emotional intensiver teilhaben können und ihre Freundschaft zu Mutter und Baby vertiefen. In einer Zeit, in der die Zeit der Schwangerschaft von diagnostischen Untersuchungen geprägt wird, ist dies ein wohltuendes Ritual.

Melanie und ihre Gäste sitzen auf dem Boden um einen Kreis aus Rosenblüten und Teelichtern. Im Hintergrund läuft stimmungsvolle Musik. Jede Freundin hat einen Brief oder eine Karte für die Schwangere mitgebracht. Reihum lesen sie laut ihre guten Wünsche oder eigene Erfahrungen als Mutter vor. Schließlich werden alle Karten auf ein Band gefädelt und Melanie überreicht. Sie wird diese Wünsche zunächst in der Wohnung aufhängen und später mit in die Kliniktasche legen.

Im Austausch erhalten alle Freundinnen ein selbst geknüpftes Armband, welches diese bis zum Tag der Geburt tragen werden. Es symbolisiert die Verbundenheit zwischen den Frauen.

Unter vereinbartem Stillschweigen wird dann sogar der ausgewählte Name für das Baby verraten. Eine Besichtigung des Babyzimmers und das gemeinsame Einräumen der Babykleidung in den Schrank runden die Handlung ab. Dann gibt es einen Snack und alkoholfreie Cocktails. Die Stimmung ist fröhlich entspannt und einige Frauen erzählen schöne Anekdoten aus ihrem Mutterdasein. Es ist für alle eine rundum gelungene Zeremonie, Melanie ist zufrieden und fühlt sich tatsächlich gestärkt. 

Natürlich kann sich jeder Frau dieses Ritual nach eigenen Ideen abwandeln. Das Ziel ist dabei stets, dass die Schwangere mit positiven Gedanken für die Geburt gestärkt und vorbereitet wird. 

Später können Fotos von der Feier zu einer schöner gemeinsamer Erinnerung werden. Wenn das Kind größer ist, kann man die Bilder am Geburtstag hervor holen und zeigen, wie sich alle auf die Geburt gefreut und gemeinsam vorbereitet haben. Alle Kinder lieben schöne Geschichten rund um ihre Geburt und können sie gar nicht oft genug hören.

Da dieser Brauch bisher weitgehend unbekannt ist, sollte die Einladung zur Geburtsweihe eine kleine Beschreibung der Feier beinhalten. Ein guter Zeitpunkt für die Weihe ist bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft etwa drei Wochen vor dem Entbindungstermin. So hat die Schwangere während des Mutterschutzes Zeit für die Vorbereitung. Die Geburtsweihe kann auch von der Freundin, Schwester oder Mutter initiiert werden und in deren Wohnung stattfinden. Auch als kleine Überraschung ist die Zeremonie geeignet.

Vorschläge für Geburtsweihen:

Tibetische Gebetsflaggen

Jeder Gast erhält ein rechteckiges Stück Stoff + einen Textil-Stift und wird gebeten darauf einen guten Wunsch für die Geburt zu schreiben. Die Rechtecke werden eingesammelt, vorgelesen und an einem langen Band befestigt im Garten aufgehängt bis das Baby geboren ist.

 

"An heiligen Orten, auf Gebirgspässen oder in Klosteranlagen sind tibetische Gebetsfahnen weit verbreitet. Die darauf gedruckten Gebetsformeln (Mantras) werden nach buddhistischem Glauben durch den Wind aktiviert und entfalten so ihre positive Wirkung. Ihre Farben – rot, gelb, weiß, blau und grün – verkörpern die vier Himmelsrichtungen sowie das Zentrum und auch die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum/Äther."
[Quelle: www.padma.ch]

Geburtskette

Bitten Sie jeden Gast schon auf der Einladung, ein paar Perlen für eine Kette im Bastelgeschäft auszuwählen und mitzubringen oder kaufen Sie selbst Perlen ein. Besorgen Sie außerdem ein Band zum Auffädeln und evtl. einen Verschluss. Bei der Geburts-Weihe können die Gäste nun gemeinsam eine Kette mit Perlen knüpfen und dabei "positive Gedanken mit einarbeiten". Diese Kette trägt die Schwangere bei der Geburt um sich daran zu erinnern dass alle Freundinnen sie gedanklich unterstützen. 

Lichterkette

Jeder Gast erhält eine schöne Kerze und einen Zettel mit Telefonnummer. Zum Zeitpunkt der Wehen wird eine Telefonkette gestartet und jede Freundin zündet dann diese Kerze an und sendet dabei positive Gedanken an die Entbindende.

Bauchabdruck

Gemeinsam kann ein Gips-Abdruck des Bauches erstellt werden. Dieser wird dann nach dem Trocknen gemeinsam bemalt oder mit guten Wünschen beschriftet.

Sprüche und Ideen zur Geburtsweihe gibt es bei www.hallo-eltern.de/M_Schwanger/geburts-weihe.htm - Hallo-Eltern.de ist ein Portal welches sich an Schwangere und Eltern richtet.

Das interessiert dich auch

Life

pexels

Welcher Kinderwagen, Autositz, Babywippe... ist perfekt für mein Baby?

Life

Maxi Cosi

Produkt-Test: Maxi-Cosi Pebble Plus, 2wayPearl inkl. 2way Fix Basisstation

Life

Bonavi

Produkt-Test: Kinderwagen von Bonavi

Life

Stokke

Produkt-Test: Stokke MyCarrier Babytrage

Life

ComfortBaby

Produkt-Test: Smartgrow 7-in-1 Bett von Comfort Baby

Life

Stokke

Produkt-Test: Tripp Trapp Babystuhl samt Zubehör von Stokke

Life

4moms

Produkt-Test: Babywippe MamaRoo von 4moms

Life

Nonomo

Produkt-Test: Babyhängematte von Nonomo

Life

pexels

Die besten Geschenke zur Geburt

Life

Heike Wallner

Die besten Geschenke zur Geburt: Die Magie meines Namens