Kritische Lebensmittel in der Schwangerschaft

     

In der Schwangerschaft spielt die Ernährung eine besondere Rolle. Wenn die Ernährung in der Schwangerschaft ausgewogen und gesund ist, kann sie auf diese Weise Mangelerscheinungen verhindern und gewissen Schwangerschaftskomplikationen vorbeugen.

Dabei steht nicht nur die ausreichende Zufuhr essentieller Nährstoffe im Vordergrund – genauso wichtig ist es, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten. Als Faustregel gilt, dass keine rohen, tierischen Lebensmittel verzehrt werden sollten, weil diese mit Mikroorganismen kontaminiert sein können, die für die Mutter in der Regel ungefährlich sind, dem Fötus aber unter Umständen schaden können.

istockphoto, alkir

Rohmilch und daraus hergestellter Weichkäse (Camembert, Brie) kann Listerien enthalten und sollte deshalb gemieden werden. Lebensmittel, die aus Rohmilch hergestellt werden, müssen entsprechend gekennzeichnet sein, deshalb sollten schwangere Frauen immer die Zutatenliste kontrollieren. Auch vom Verzehr von rohem Fleisch wird abgeraten, weil dieses Toxoplasmose-Erreger oder  Campylobacter übertragen kann. Rohe Wurstwaren (Salami, Mettwurst, Parmaschinken) und rohes Fleisch (Steak, Tatar, Carpaccio) sollten daher auch nicht gegessen werden.

Der Konsum von rohem oder nicht vollständig gegartem Geflügel oder Eiern kann zu einer Salmonellen-Infektion führen. Auf Speisen, die diese Zutaten enthalten (Mayonnaise, Mouse au Chocolat, Zabaione, Tiramisu), sollte deshalb ebenfalls verzichtet werden.

Bestimmte Fische  können mit Schwermetallen belastet sein, deshalb sollten in der Schwangerschaft außerdem folgende Fisch-Sorten gemieden werden: Barsch, Blauling, Bonito (echter und falscher), Aal, Stör, Hai, Hecht, Heilbutt, Rochen, Rotbarsch, Schwertfisch, Seeteufel, Steinbeisser und Thunfisch. Roher Fisch kann mit Listerien oder Toxoplasmose-Erregern kontaminiert sein, weshalb jede Art von rohem Fisch (Sushi) und nicht vollständig gegartem Fisch (Graved Lachs, Räucherlachs) für schwangere Frauen ungeeignet ist.

Rohe, pflanzliche Lebensmittel dürfen prinzipiell während der Schwangerschaft gegessen werden. Trotzdem können Obst und Gemüse Rückstände von Pflanzenschutzmitteln aufweisen, deshalb sollten diese vor dem Verzehr immer gründlich gewaschen werden.

Auf den ersten Blick mag die Liste an verbotenen Lebensmitteln unübersichtlich erscheinen, aber es ist ausreichend, zu wissen, dass man während der Schwangerschaft auf Lebensmittel, die rohe, tierische Zutaten enthalten, verzichten sollte. Und wenn man bedenkt, dass diese Einschränkung zur  optimalen Entwicklung des Kindes beiträgt, lässt sich diese vielleicht leichter ertragen!

Das interessiert dich auch

Life

pexels

Die besten Geschenke zur Geburt

Life

Heike Wallner

Die besten Geschenke zur Geburt: Die Magie meines Namens

Life

Lässig

Die besten Geschenke zur Geburt: Wickeltasche von Lässig

Life

Nosiboo

Die besten Geschenke zur Geburt: Nosiboo Nasensauger

Life

kidsii.com

Die besten Geschenke zur Geburt: Spieldecke von Bright Starts

Life

Heike Wallner

Die besten Geschenke zur Geburt: Polaroid SNAP Instant Print Digital Kamera

Life

pixabay

Die besten Geschenke zur Geburt: Einschlagdecke Molly von Kaiser

Life

Heike Wallner

Die besten Geschenke zur Geburt: XENOX Halskette „Sky Light“

Life

SchenkeinBäumchen

Die besten Geschenke zur Geburt: ein Lebensbäumchen

Life

Sigikid

Die besten Geschenke zur Geburt: personalisiertes Kuscheltier