Einen eigenen Bungalow planen

Vieles spricht für einen Bungalow

Paschinger Architekten

     

Nach einem kleinen Karriereknick in den Achtzigern und Neunzigern feiert der Bungalow gerade eine verdiente Renaissance. Er überzeugt durch Funktionalität und Komfort sowie durch zahllose Gestaltungsmöglichkeiten. Ob man sich eines Fertigbaukonzepts bedient oder nicht, der Bungalow Grundriss sollte alle Lebensnotwendigkeiten und Wünsche berücksichtigen.

Bungalows haben viele Vorteile

Singlehaushalte haben andere Raumbedürfnisse als Paare, allein stehende Senioren oder Familien mit kleinen Kindern. Dem derzeit zu beobachtenden demografischen Wandel wird der Bungalowbau mehr als gerecht. Kleinfamilien, Paare, Singles und Senioren sind hier glücklich. Für jeden Bedarf und jedes Lebensalter kann man einen individuell gestaltbaren Bungalow planen. Es lohnt sich heute durchaus, beim Renteneintritt noch an ein eigenes Haus zu denken.

Architektin Andrea Paschinger von Paschinger Architekten, die sich gemeinsam mit ihrem Mann schon vor Jahren u.a. auf Bungalows spezialisiert hat, beleuchtet die Vorteile dieser Bauform: „Der Bungalow bietet etwas, das sonst keine Bauweise kann:  Alle Räume liegen an der Terrasse und am Garten. Über großzügige Verglasungen wird die Natur ins ganze Haus geholt und die Terrasse zum echten Wohnraum im Freien. Auch Kinder- und Schlafzimmer haben einen direkten Gartenzugang – ein unschätzbarer Vorteil ein Leben lang: vom Kindes- bis ins hohe Alter!"

Durch Verglasung geht innen und außen ineinander über

Durch Verglasung geht innen und außen ineinander über

Paschinger Architekten

Zu Gunsten des Bungalowbaus spricht tatsächlich einiges. Zum einen kann man ihn nach eigenen Gestaltungsideen bauen lassen. Zum anderen ist er als Fertigbungalow deutlich schneller errichtet. Die Auswahl der Hausformen und Baumaterialien ist heutzutage überzeugend groß und wird jedem Geschmack und Wohnbedarf gerecht.

Der Hausbau kann mit oder ohne Unterkellerung geplant werden. Man kann einen Holzbungalow, eine Mischform oder einen reinen Steinbau wählen. Architekt Wolfgang Paschinger erläutert die Vorteile des Holzmassivbaus: „Mit unseren Bungalows in Holzmassivbauweise können wir doppelt punkten: Mit Schnelligkeit beim Bauen und beim ökologischen Anspruch!“

Vor allem aber ist die einstöckige Bauweise auch altersgerecht. Obere Stockwerke müssen nicht bestiegen werden, alles befindet sich auf einer Ebene.

Ein Flachdachbungalow hat keine Ausbaureserve, aber einer mit anderen Dachformen bietet noch Reserven für Abseiten oder einen Gästeraum. Man kann den Platz nach oben hin auch einfach unverbaut lassen und so den Eindruck der Raumgröße geschickt steigern. Garten und Terrasse vor dem Bungalow können das Grundstück zum Traumgrundstück werden lassen.

Was sollte man bei der Planung bedenken?

Um den Bungalow planen zu können, benötigt man nebst einem geeigneten Grundstück eine Idee, wie viel Raum benötigt wird und wie er sich verteilen soll. Die Lage der Türen, Fenster und Räume muss genau bedacht werden. Auch die Frage, ob ein Keller oder eine Teilunterkellerung gebraucht werden, ist wichtig. 

Im Bungalow-Grundriss müssen auch bereits die Heizung und die bevorzugte Energieform berücksichtigt werden. Niedrigenergie-Bungalows haben andere Erfordernisse als normale Hausbauten. Hausform und Bedachung muss diesen Bedürfnissen angepasst werden. Große Fenster kosten Energie, bieten aber große Raumwirkungen. Wenn du eine energieeffiziente Bungalowform planst, müssen Lichtregie, Isolierungen und Heizform aufeinander abgestimmt werden. Wichtig ist auch die Frage der Platzreserven. Wenn ein junges Paar später doch noch ein Kind haben möchte, sollte der Platz dafür da sein. Mindestens ein Mehrzweckraum sollte dafür eingeplant werden.

Die Frage der Barrierefreiheit sollte bei der Planung des Hauses konsequent durchdacht werden. Was nützt ein einstöckiger Wohnraum, wenn man alle Türen mit Schwellen versieht? Auf einem Seegrundstück kann genau dies aber einen Überflutungsschutz darstellen. Lage und Größe des Grundstücks sind in Beziehung zur Anlage des Hauses zu setzen. Ob das Haus einen Carport oder eine abschließbare Garage haben soll - und ob diese vom Haus aus begehbar sein soll - gehört schon zu den Feinheiten der Planung. Dass man seinen Hausbau einem zuverlässigen Baupartner anvertraut, ist ebenfalls wichtig.

Ein Projekt von Paschinger Architekten

Ein Projekt von Paschinger Architekten

Paschinger Architekten

Das interessiert dich auch

Life

Ikea

YPPERLIG-Kollektion: Zusammenarbeit von Ikea mit Designfirma Hay

Balance

pixabay

Wellness zu Hause: Die 5-Punkte-Checkliste für den Saunakauf

Life

©tannjuska/Depositphotos

Frühlingsbalkon Die Saison ist eröffnet!

Life

©choreograph/Depositphotos

Die besten Tipps rund um den Frühjahrsputz

Life

©elenabs/depositphotos

So schaffst du mehr Stauraum in der Garage

Life

fototrav_istock.com

Gemütliche Beleuchtung für die kalten Monate schaffen

Life

pixabay

Wie viel Hygiene ist in der Küche nötig?

Life

pixabay

Haushaltstipps

Life

pixabay

Putzende Männer sind anziehender und glücklicher

Life

pixabay

Stromkosten senken mit dem Stand-by-Check