Smarte Haushaltshelfer (2/3)

Haushaltshelfer für Boden und Fenster

Dyson

     
Haushaltshelfer für Boden und Fenster

Dyson

Im dritten Teil geht es der Bügelwäsche an den Kragen.

Grundig Intermedia GmbH

Im ersten Teil testen wir Kaffeemaschine und Wasserkocher.

Clean & Twist von Leifheit

Clean & Twist von Leifheit

Leifheit

Jetzt wird es bodenständig: Wischmop, Bodenreiniger und Staubsauger

Wenn mal wieder gründlich durchs Haus oder die Wohnung gewischt werden muss, dann ist der Clean Twist XL inkl. Rollwagen von Leifheit ein nützliches Helferlein. Man hat eine super Größe beim Putzkübel (20 l, die man nicht selbst herum tragen muss, sondern bequem hinter sich herziehen kann), in den man mal das ganze Wischtuch (42 cm mit Rundumbezug – damit werden dann auch gleich alle Ecken und Kanten mit gereinigt) problemlos eintauchen kann ohne gröbere Überschwemmungen zu erzeugen. Durch die tolle Twist-Funktion muss man sich zum einen die Hände nicht mehr nass machen - es gibt kein lästiges Bücken und Auswringen mehr - und kann sich zum anderen sicher sein, dass das Wischtuch gerade bei empfindlichen Böden (Parkett, Laminat) genau die richtige Feuchte hat.

Durch den Rotationsmechanismus wird der Wischbezug so trocken geschleudert, dass man auch schon sofort loslegen kann. Der Stiel ist ausziehbar und durch das Lösen des Klappverschlusses und eine Auf- und Abbewegung des Stiels wird die Twistfunktion ausgelöst.

Mich hat der Clean Twist XL vollends überzeugt und ich finde das Bodenwischen mittlerweile gar nicht mehr so schlimm. Keine nassen Hände, kein lästiges Bücken, kein Herumschleppen vom schweren Wasserkübel. Einfach Wasser und Reinigungsmittel in den Eimer, der bequem herumgerollt werden kann, Wischtuch eingetaucht, ruck zuck getwistet und los geht’s mit dem Wischen.

Da das Gelenk sehr flach abwinkelbar ist, kommt man auch an schwerer zugängliche Stellen (z.B. unter Schränke oder Betten) problemlos ran. Ist die Putzaktion abgeschlossen, kann man dank einer Aussparung im Eimer das Schmutzwasser einfach entleeren, einmal ausgeschwemmt und fertig. Der nächste Putzeinsatz kann kommen.
www.leifheit.at
gesehen ab ca. EUR 40,00

Bodenreiniger von Kärcher

Bodenreiniger von Kärcher

Kärcher

Hartbodenreiniger von Kärcher

Wer es dann schon ein bisschen professioneller bei der Bodenreinigung haben möchte, der ist mit dem nächsten smarten Haushaltshelfer bestens beraten.

Bislang verband ich ja mit dem Namen Kärcher immer nur Hochdruckreiniger. Dass die Firma aber auch ganz tolle Haushaltsgeräte im Sortiment hat, ging bei mir bis dato leider irgendwie unter. Mit dem Hartbodenreiniger FC5 Premium in schickem Weiss (optional auch im gewohnten Kärcher-Gelb) hat sich das nun schlagartig geändert.

Bei mir besteht ja immer die Gefahr, dass ein Gerät gerne mal im Abstellraum verstaubt, wenn es in der Handhabung oder in der Vorbereitung zu zeitaufwändig und zu kompliziert ist. Doch diese Befürchtung wurde mir im Praxistest vom FC5 ganz schnell genommen. Mit der 2-in1-Funktion – sprich aufwischen und absaugen in einem Arbeitsschritt  - verspricht der Hartbodenreiniger von Kärcher ein perfekter Player im Haushaltsteam zu sein. Wer möchte sich nicht Zeit und Arbeit ersparen und dann trotzdem ein perfektes Ergebnis erzielen? Von dieser Vorstellung – kein lästiges Saugen mehr vor dem Wischen – inspiriert und begeistert, ging ich auch schon an den Praxistest.

Man befüllt den einfach abnehmbaren Wassertank des FC5 (Wasser gemischt mit dem gewünschten Reinigungs- und Pflegemittel), setzt ihn wieder ein, befestigt die Microfaserwalzen lt. Anleitung und gibt etwas Wasser zum Befeuchten der Walzen in den Aufstellbehälter. Man setzt den FC5 in den Aufsteller ein und lässt die Microfaserwalzen für ein paar Momente im Wasser rotieren. Das war es dann in der Vorbereitungsphase auch schon und der eigentliche Putzprozess kann beginnen.

Beim ersten Einsatz sollte man sich etwas in Acht nehmen, denn die vorwärts rotierenden Walzen haben ganz schön Power und wenn man das Gerät nicht ordentlich fest hält, kann man (wie ich) dann schon dem Gerät mal hinterherstolpern. Der Überraschungsmoment und Herzklopfen waren auf jeden Fall gegeben. Also – Gerät gut festhalten und Startknopf drücken.

Wer Bedienungsanleitungen nicht so gerne studiert, für den gibt es auf youtube hilfreiche und lehrreiche Videos, die einem die Handhabung des Gerätes sehr anschaulich und leicht verständlich näher bringen. Man sollte den Boden also immer von der Wand zur Tür hin reinigen, da man sonst ja immer in die frisch geputzte Fläche steigen muss. Während der Reinigung muss man dann eigentlich nichts weiter machen, als das Gerät gut festzuhalten und in die gewünschte Richtung zu dirigieren. Die rotierenden Walzen erledigen dann den Rest, indem sie den Schmutz aufnehmen und gleichzeitig das Wasser-Schmutz-Gemisch ununterbrochen absaugen – und das sehr effektiv. Daher sind die Walzen auch während dem Reinigungsvorgang konstant sauber und die Restfeuchte minimal. Den Reinigungseffekt, den die Walzen erzielen, würde man mit einem normalen Handwischer niemals hin bekommen.

Auch stärkere Verschmutzungen sind bei mehrmaliger Bearbeitung der gleichen Stelle mit dem FC5 kein Problem. Wir hatten gerade Handwerker im Haus und der Fliesenboden schaute im Eingangsbereich dementsprechend aus. Nach der Reinigung mit dem FC5 war davon nichts mehr zu sehen – und das binnen kürzester Zeit. So macht Putzen richtig Spaß. Egal ob Holz (auch versiegeltes, geöltes oder gewachstes Parkett), Stein oder Kunststoff, der FC5 Hartbodenreiniger kann hier überall eingesetzt werden. Optional gibt es auch die entsprechenden Reinigungsmittel dazu.

Ein wichtiger Punkt ist aber für mich dann nicht nur die Vorbereitungszeit, sondern auch wie aufwändig es ist, so ein Gerät dann zu reinigen und wieder einsatzbereit zu bekommen. Aber auch hier hat mich der FC5 mehr als überzeugt. Wassertank entnehmen und entleeren, Schmutzwassertank entnehmen und entleeren/reinigen – beide Tanks wieder einsetzen. Microfaserrollen runterdrehen und bei 60 Grad C ab in die Waschmaschine. Zum Schluss noch die Walzenabdeckung entfernen und unter klarem Wasser abspülen. Ersatzmicrofaserrollen aufstecken, Elektrokabel aufrollen und ab in den Aufstellbehälter. So ist der FC5 binnen kürzester Zeit wieder startklar und kann platzsparend aufbewahrt werden.

So muss ein smarter Haushaltshelfer für mich sein – effizient, zeitsparend, einfach in der Bedienung und mit großer Wirkung. Der FC5 hat für mich alles davon und wird bei mir definitiv nicht im Abstellraum verstauben.

www.kaercher.com/at
gesehen ab ca. EUR 249,99

Dyson V10

Dyson V10

Dyson

Staubsauger Dyson cyclone V10

Wenn es ums reine Staubsaugen geht – dann kommt nun mein smarter Haushaltshelfer Nr. 1!

Ich nehme hier mein Fazit schon mal vorweg – ich liebe den Dyson cyclone V10 absolute.

Er ist zu einem guten „Freund“ geworden, den ich täglich auch oft mehrmals treffe – sprich, ich habe den V10 dank seiner tollen Saugkraft und der kabellosen Ausführung mehrmals täglich in Händen. Er ist einfach nur praktisch und super effizient. Kein lästiges Kabelherausziehen, Anstecken und Saugrohr abnehmen – einfach den Dyson V10 aus der Wandhalterung mit integrierter Ladestation  herausnehmen (der Dyson hat dann zu jeder Zeit immer volle Leistung, Aufladedauer bei kompletter Entleerung: 3,5 h) und los geht’s.

Selbst an der Decke oder anderen schwer erreichbaren Arealen – mit dem V10 kommt man nun problemlos überall hin und das mit der Saugkraft eines herkömmlichen Staubsaugers und einem 40% größeren Behälter. Damit wird jedem kleinsten Krümmelchen der Garaus gemacht.

Die Optik ist wie gewohnt im innovativen Dyson-Style. Der Staubsauger besitzt 14 konzentrisch angeordnete Zyklone, die Zentrifugalkräfte generieren und durch das erzeugte Vakuum selbst mikroskopisch kleine Partikel (wie z.B. Pollen oder Bakterien) in den Staubbehälter saugen, wodurch er auch bestens für Allergiker geeignet ist.

Durch die in einer geraden Linie angeordneten Bestandteile (Motor, Behälter und Zyklon) wird die Luft nun linear in die Zyklone befördert, wodurch im Vergleich mit z.B. dem Dyson V8 bis zu 20% mehr Saugkraft entsteht. Das komplett versiegelte Filtersystem entfernt 99,97% der Partikel und produziert so reinere Ausblasluft als die Raumluft, die wir täglich atmen.

Der V10 fängt Vibrationen besser ab und verringert durch Dämpfung den Geräuschpegel. Man hat 3 Saugstufen zur Verfügung, zwischen denen man manuell wählen kann. Nimmt man das lange Teleskoprohr ab und steckt eine kleine Bürste drauf, verwandelt sich der V10 ganz schnell in einen Handstaubsauger und kann so auch in anderen Bereichen wie z.B. dem Auto eingesetzt werden. Ein absoluter Pluspunkt ist die 60-minütige Einsatzdauer bei konstant hoher Saugkraft. Wenn man den Dyson V10 also in der mitgelieferten Wandhalterung (mit Ladestation) aufbewahrt, ist er zu jeder Zeit voll aufgeladen und für 1 h mit voller Power einsatzbereit und das kabellos und an so gut wie jedem Ort.

Zum V10 gibt es folgendes Zubehör:
- Elektrobürste mit Direktantrieb (leistungsstarker Motor im Inneren der Bürstenwalze)
Mit dieser Bürste mit festen Nylonborsten können tiefsitzende Verschmutzungen und Tierhaare von Teppichböden entfernt werden. Die weichen Carbonfasern nehmen feinen Staub von Hartböden auf.
- Elektrobürste mit Soft-Walze
Weiches Nylongewebe mit mehreren Reihen aus antistatischen Carbonfasern ermöglichen die gleichzeitige Aufnahme von feinem Staub und grobem Schmutz.
- Fugendüse, Mini-Elektrobürste, Kombi-Zubehördüse
Die Fugendüse ist für die Reinigung von schmalen Zwischenräumen und schwer erreichbaren Stellen gedacht.
Die Mini-Elektrobürste mit Direktantrieb nimmt Haare und tiefsitzenden Schmutz auf, speziell auch für schmale Zwischenräume.
Die Kombi-Zubehördüse ist für verschiedene Oberflächen gedacht.
- Extra-Softbürste
Diese Bürste ist zur schonenden Reinigung von empfindlichen Oberflächen und Stoffen durch Nylonborsten gedacht.

Auch beim Staubsauger zählt für mich die Handhabung im täglichen Einsatz und ständigem Gebrauch (Reinigung, Wartung, etc.). Der V10 hat im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen einen neuen Mechanismus hinsichtlich der Behälterentleerung. Staub und Schmutz kann nun in nur einem Handgriff aus dem Behälter entfernt werden, ohne dass man damit in Berührung kommt. Auch der Filter ist waschbar und der V10 somit perfekt für den hygienischen Arbeitseinsatz.

Wie schon eingangs erwähnt hat mich der Dyson cyclone v10 absolute zu 100% überzeugt. Ich habe bereits mehrere Dyson-Staubsauger im Einsatz, aber der V10 hat alle bisherigen Modelle übertroffen. Ich finde die Saugleistung sensationell, der kabellose Einsatz ist selbst an schwer erreichbaren Stellen super einfach und das mitgelieferte, umfangreiche Zubehör ist in Dyson-Manier einfach nur top. Ich finde der V10 erleichtert den Haushaltsalltag ungemein und ist in meiner täglichen Arbeitsroutine einfach nicht mehr wegzudenken. Ein smarter Haushaltshelfer, wie man ihn sich nur wünschen kann.

www.dyson.at
gesehen ab ca. EUR 565,00

Fenstersauger Dry & Clean

Fenstersauger Dry & Clean

Leifheit

Fenstersauger Dry & Clean von Leifheit

Sind dann neben dem Boden auch die lieben Fenster wieder mal dran – dann hat Leifheit auch hier ein passendes Haushaltshelferlein am Start. Mit dem Fenstersauger Dry & Clean mit Spray Cleaner zum Einwaschen und Abziehen hat man ein praktisches Fensterputzgerät samt Sprühwischer zur Hand, das eine Fensterreinigung ohne Streifen und tropfendes Wasser verspricht.

Zuerst wird das Fenster mit dem Fensterreiniger eingesprüht und vorgewaschen, anschließend mit dem Fenstersauger abgesaugt. Der Sauger verfügt über eine Stand-by-Automatik, was eine 35-minütige Laufzeit ermöglicht. So hat man ausreichend Power für bis zu 100 m² Fensterfläche. Es gäbe zum Sauger auch noch optional einen Stiel (mittels Click-System) dazu, mit dem man dann auch an schwer zugängliche Fenster dran kommt.

Der Sprühwischer ist ein sehr praktisches Tool, um mal schnell eine leicht verschmutzte Fensterscheibe zu reinigen. Bei gröberen Verschmutzungen hatte ich dann doch das Gefühl, ich müsste mal eben ein Tuch mit reichlich Wasser dazu holen. Der Fenstersauger wird im 45 Grad Winkel aufgesetzt, um ein ideales Saugergebnis zu bekommen. Das erfordert anfangs ein bisschen Übung, das hat man aber schnell heraus.

Der Fenstersauger funktioniert super, jedoch an den Rändern hatte ich trotzdem das Problem, das Wasserstreifen stehen geblieben sind. Man kommt dann doch nicht so einfach an den Rand, ohne hier mit dem Gummi am Fensterrahmen quasi „hängen“ zu bleiben. Die Seitenränder der Fensterscheiben habe ich dann doch mit einem Geschirrtuch nachgewischt. Ansonsten ist das Set ein praktisches Duo, um mal eben schnell für klaren Blick in die Welt hinaus zu schaffen.

www.leifheit.at
gesehen ab ca. EUR 39,99

Das interessiert dich auch

Life

Smarte Haushaltshelfer im Women30plus-Test

Life

Grundig Intermedia GmbH

Smarte Haushaltshelfer (3/3)

Life

Adobe Stock/anyaberkut

Gemütlichkeit für die kalte Jahreszeit 

Life

JKKGDM/pixabay

Schlafzimmertrends, die bleiben: Natur pur ohne Langeweile

Life

TimDavidCollection/fotolia

Garten winterfest machen mit wenigen Handgriffen

Life

Tim Limlei

Kabel verstecken in der Ladestation von Alldock

Life

Dyson

Dyson Pure Cool im Women30plus-Test

Life

Shutterstock/Yulia Grigoryeva

Balkon und Wohnung sommerfit machen

Life

pexels

CASPER Matratzen Test: Matratze mit Erinnerungsvermögen

Life

foldschool.com

Kindermöbel zum Falten