Coaching Serie: Wie du zu einem Happy Money Mindset kommst

So kommst du zu einem Happy Money Mindset

Über Tabu-Themen reden ist nicht immer einfach. Gerade beim Thema Geld tun sich Frauen manchmal schwer darüber zu reden. Und gerade jetzt in Zeiten der Wirtschaftskrise und Inflation ist es so wichtig, ein gesundes Verhältnis zu Geld zu bekommen. Aber wie kommst du zu einem Happy Money Mindset?

In diesem Beitrag zeigt Business- & Life Coach Alice Nilsson auf, warum es wichtig über Tabuthemen wie Geld zu reden und wie du zu einem Happy Money Mindset kommen kannst.

Viele Frauen bekommen bei diesen Themen kalte Füße:

  • Die Beziehung läuft gut. Bloß wie soll ich meinem Partner sagen, dass ich unseren Umgang mit Geld etwas verkrampft finde?
  • Das Auskommen mit dem Chef oder der Chefin ist super. Aber wie soll ich zur Sprache bringen, dass ich mich nicht fair bezahlt fühle?
  • Mir macht mein Job Spaß und ich finde es richtig cool dabei gut zu verdienen. Aber werden mich meine Freudinnen deshalb als materialistisch abstempeln?

Geht es dir auch so?

Mit vielen meiner Klienten arbeite ich an Kommunikationsthemen. Bereits seit einiger Zeit kommt Nicole zu mir in die Praxis, um an der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit zu arbeiten. Bei einem unserer Termine hatte sie den Wunsch mit mir über Kommunikation zu sprechen, da sie sich schwer tut, heikle Themen anzusprechen, ohne zu erröten. Insbesondere beim Thema Geld stößt Nicole auf das Problem, dass sie sich unwohl fühlt, wenn sie darüber redet.

Grund für Hemmungen über Geld zu reden, sind meist hinderliche Glaubenssätze. Im Zuge der Coachings haben Nicole und ich herausgefunden, dass der Ursprung bei Nicoles Eltern liegt, die das Thema Geld tabuisiert haben.

Mein Tipp:
Wichtig ist es, bestimmte Automatismen zu hinterfragen und Gegenbeweise anzustellen. Denn was für Nicoles Eltern gegolten haben mag, muss nicht automatisch Nicoles Meinung sein. Oft ist dieses Unwohl-Gefühl ein Zeichen genauer hinzusehen und in sich hineinzuspüren.

Beispiele für negative Glaubenssätze und Gegenbeweise

„Geld ist schmutzig“ oder „Geld verdirbt den Charakter“.
-> Wer sagt denn, dass man nicht Geld ganz sauber verdienen und dabei ein richtig guter Mensch sein kann?

„Nur wer hart arbeitet, kann Geld verdienen“.
-> Wer sagt, dass man nicht auch Geld in einer 10 Stundenwoche remote von der Karibik aus verdienen kann?

„Über Geld spricht man nicht“.
-> Stimmt nicht! Ich werde es jetzt in diesem Beitrag tun und verraten, wie man ganz locker über Geld sprechen kann…;-)

So kommst du zu einem Happy Money Mindset


In meiner Arbeit als Business- und Life Coach erkläre ich meinen KlientInnen die 2 wichtigsten Schritte, um zu einem Happy Money Mindset zu kommen.

Das Wichtigste zuallererst:

1. Geld ist neutral


Du selbst gibst Geld die Bedeutung. Also überlege dir doch mal genau, welche Bedeutung du Geld künftig geben möchtest.

Entmachte deine inneren Beliefs!
Glaubenssätze sind tief im Unterbewusstsein von uns Menschen verankert. Sie können uns steuern und bestimmen. Achte einmal bewusst auf deine Gedanken in Zusammenhang mit Geld.

Vielleicht sind es gar nicht deine eigenen Überzeugungen? Vielleicht handelt es sich um überlieferte Glaubenssätze, die du von deinen Eltern unreflektiert übernommen hast. Versuche einmal zu erkennen, ob es sich bei deiner Einstellung zu Geld wirklich um deine eigene Meinung handelt. Und wenn nicht, dann kannst du alte, bremsende Glaubenssätze über Bord werfen.

2. Achte auf deine Intention

Welche Motivation steckt hinter deinem Wunsch mehr Geld zu verdienen? Was ist deine wahre Intention für das Ansuchen um eine Gehaltserhöhung? Warum ist es dir wichtig, einen anderen Umgang mit Geld in deiner Partnerschaft zu haben?

Wenn du das, wofür du brennst, ehrlich in den Fokus stellst, dann wird Geld zur Ressource, die es dir ermöglicht noch mehr von dem zu tun, wofür du brennst.

Deine Intention ist eine riesengroße Power. Wenn du deine Intention, dein WARUM kennst, dann wird Geld zum angenehmen Nebeneffekt.

Fazit

Es ist total Ok, viel Geld zu verdienen. Das Wichtigste ist die Intention dahinter. Solange du nicht aufhörst, dich zu fragen: Was ist mein innerer Antrieb? Was möchte ich bewirken, für mich und für andere?

Es ist Ok, um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Das Wichtigste ist, dass du weisst, warum du es wert bist. Wer ein wirklich starkes WARUM hat, kann alles und jeden, der bremst, wie Staub abbröckeln lassen. Durch Konzentration auf das Positive ist alles möglich.

Es ist Ok, offen in einer Partnerschaft über Geld zu reden, solange du deine dahinterliegende Intention kennst. Warum möchtest du dir deinen Kaffee selbst bezahlen? Was ist der wahre Grund, weshalb du eine neue Vereinbarung haben willst in Sachen Geld?

Das Kraftvolle daran ist, dass wenn du weißt, warum du diese oder jene Meinung vertrittst, dann kann dich niemand und nichts abbringen, weil du authentisch bist.

Vom Mangel in die Fülle.
Wenn auch du endlich einen vertrauensvollen, selbstbewussten und authentischen Zugang zu Geld bekommen möchtest, dann solltest du deine Haltung und Glaubenssätze zu Geld auf den Prüfstand stellen. Geld neu denken heißt die Devise. Du bist auf dem besten Weg zu deinem Happy Money Mindset.

Du wirst sehen, wie es plötzlich einfach wird, vom Gefühl des Mangels in die Fülle zu kommen.

Die weiteren Teile unserer Coaching-Serie:

>> Warum ein Business- oder Life Coaching für dich Sinn machen könnte
>> Mut zur Veränderung
>> Grenzen setzen
>> Der innere Kritiker
>> Das passende Lebensmodell für mich
>> Toxischer Müll
>> Hochstapler-Syndrom
>> Energie-Vampire

Ähnliche Beiträge