Sicher im Internet bezahlen - darauf solltest du achten

Sicher im Internet bezahlen

Frauen ab 30 stellen für die österreichische Wirtschaft eine wichtige Zielgruppe dar. Sie stehen voll im Leben und verfügen über die nötigen finanziellen Mittel, um sich die schönen Dinge leisten zu können.

Immer häufiger werden die Einkäufe direkt im Internet bestellt. Was du beachten solltest, damit du sicher im Internet bezahlen kannst, sehen wir uns in diesem Artikel an.

Vorsicht bei Vorkasse

Nicht jede Zahlungsart bietet im Internet das gleiche Maß an Sicherheit. Häufig haben Kundinnen zum Beispiel die Gelegenheit, per Vorkasse zu zahlen. Wie ein kurzer Blick auf die Ratschläge der Verbraucherzentrale zeigt, kann das schnell zum Nachteil werden. Denn bei dieser Zahlungsart geht die Käuferin in Vorleistung. Das Produkt wird erst dann losgeschickt, wenn das Geld da ist.

Wer das Pech hat, auf einem unseriösen Online-Shop gelandet zu sein, sieht sein Geld nach der Bezahlung mit Vorkasse womöglich nicht mehr. Denn unseriöse Händler rücken das Geld oft nicht mehr raus, wenn sie es erst einmal kassiert haben. Außerdem kann das Produkt vor der Bezahlung nicht in Augenschein genommen und auf seine Qualität hin geprüft werden. Du möchtest sicher im Internet bezahlen? Dann lieber Finger weg von Vorkasse.

Kreditkarten sind besser als ihr Ruf

Doch es gibt Alternativen zur Vorkasse, die auf vielen Seiten auch angeboten werden. So hatten zum Beispiel die Kreditkarten lange den Ruf, nicht sicher genug für Zahlungen im Internet zu sein.

Zusätzliche Schutzmechanismen, wie zum Beispiel der Secure Code der MasterCard, haben das jedoch geändert. Inzwischen ist die doppelte Authentifizierung zum Standard geworden. So können nur die rechtmäßigen Besitzer der Karte eine Zahlung durchführen.

Allerdings bestehen weiterhin qualitative Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Kreditkarten. Aus dem Grund ist es wichtig, sich im Vorfeld genau zu informieren, welche Sicherheitsstandards der jeweilige Anbieter hat. Außerdem bietet es sich an, wenn die Angebote der Kreditkarte auch zum eigenen Verbraucherverhalten passen. Doch welche Kreditkarte passt zu mir? Eine Antwort darauf ist hier auf dieser Seite zu finden.

Der Kauf auf Rechnung

Eine der am häufigsten angebotenen Zahlungsmethoden ist der Kauf auf Rechnung. So klassisch diese Methode auch sein mag, sie hat ihre Berechtigung.

Das liegt nicht zuletzt am guten Verbraucherschutz, der damit verbunden ist. Denn die Käufer:innen haben hier die Möglichkeit, ihre bestellten Produkte genau in Augenschein zu nehmen und nach Mängeln zu suchen, noch bevor sie sie bezahlen.

Auf diese Weise sind Reklamationen möglich, noch bevor der Rechnungsbetrag überwiesen wurde. Das einzige Manko ist die Tatsache, dass die Überweisung selbst eingeleitet werden muss. Wer dies erst mit Verspätung tut, dem droht eine kleine Mahngebühr.

Sichere und flexible E-Wallets

E-Wallets gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Ausführungen und sie zählen zu den modernen Zahlungsmethoden. Sie versprechen schnelle Zahlungen bei gleichzeitig hohem Datenschutz. Sie haben den Vorteil, dass lediglich die mit dem Account verknüpfte E-Mail angegeben werden muss, die zur Zuordnung der Zahlung ausreicht. Alle sensiblen Kontoinformationen bleiben deshalb unter Verschluss.

Vor allem PayPal geht mit seinem gesonderten Käuferschutz noch einen Schritt weiter. Gibt es ein Problem mit der Abwicklung eines Geschäfts, so können sich die Verbraucher direkt an PayPal wenden und dort Unterstützung in Anspruch nehmen. Kommt zum Beispiel das bestellte Produkt nicht an, so ist es möglich, das Geld erstattet zu bekommen.

Ähnliche Beiträge