Schreibblockade…was tun?

Oft ist der Anfang beim Schreiben schwer

Bjrn Wylezich - Fotolia

     

Du sitzt vor einem leeren Papier oder schaust auf den leeren Bildschirm? In zwei Stunden hast du Abgabetermin und dir will und will nichts einfallen?

Tipps gegen Schreibblockade; Bildquelle: Sandor Jackal - fotolia.com

Tipps gegen Schreibblockade; Bildquelle: Sandor Jackal - fotolia.com

Sandor Jackal - fotolia.com

Schreibblockade nennen Profis das. Und jeder kennt sie: Schüler vor dem Aufsatz, Studenten vor der Seminararbeit, Redner vor der Präsentation, Journalisten vor dem Artikel, Blogger, Autoren, Dichter, selbst die Verfasser von Liebesbriefen. In unregelmäßigen Abständen befällt uns alle der Virus. Wir haben ein paar Tipps zusammengeschrieben, wie du bei akutem Befall handeln kannst:

Steig mitten im Text ein. Bekanntlich fällt der erste Satz am schwersten. Manchmal sitzt man da stundenlang vor dem Papier und irgendwie will der Einstieg nicht klappen. Fang einfach mitten im Text an zu schreiben, schreib alles auf, was dir zum Thema einfällt und du unterbringen willst. Mit dem PC lassen sich die Gedanken dann nachher ordnen, verschieben (mitunter auch löschen) und einen ersten Satz kann man ganz am Schluss dazufügen.

Konzentrieren. Schalte alle möglichen Störfaktoren aus. Schließe deine Bürotür und dein E-Mail-Programm, leite dein Telefon um, schalte die Mobilbox ein. Denn manchmal hat man einen genialen Gedanken und dann wird man von ein paar Wortfetzen, die man am Gang aufschnappt derart in den Bann gezogen, dass der geniale Gedanke sich einfach verabschiedet.

Versetze dich in den Leser. Halte dir beim Schreiben immer wieder vor Augen, für wen deine Zeilen gedacht sind, welche Message du transportieren willst und wie du Interesse wecken kannst. Sonst passiert es leicht, dass du komplett an den Adressaten vorbei schreibst.

Thema aufbereiten. Vielen Autoren hilft es, sich erstmal in die Materie einzulesen. Das Internet und seine diversen Suchmaschinen leisten hier gute Hilfe. Schau dir also ruhig an, was andere schon zu dem Thema verfasst haben und lasse dich inspirieren. Das heißt natürlich nicht, dass du schamlos abschreiben sollst.

Text aufteilen. Oft hilft bei einer Blockade auch den Text in Unterteile zu untergliedern. Mit der Definition von Zwischenüberschriften wirkt das Vorhaben nicht mehr so monströs. Mindmaps können bei komplexeren Themen helfen. So hast du dann schon mal ein logisches Gerüst, das nur mehr zu füllen ist.

Verbessern. Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Der erste Wurf ist selten gleich perfekt. Rechne daher genügend Zeit für deinen Text ein. Wenn duden Text fertig hast, lasse ihn einige Zeit (am besten einen Tag) liegen und geh dann noch einmal drüber. Du wirst staunen, was dir noch für Verbesserungspotenziale auffallen.

Das interessiert dich auch

Work

blicsjo/Depositphotos

Ich & meine Lebensaufgabe: mein persönlicher Flow

Work

unsplash

Mehr Ordnung, mehr Effizienz - Wie ein geordneter Arbeitsplatz die Arbeit effizienter gestaltet

Work

Rawpixel/Depositphotos

Authentisches Marketing: Wie du dich vermarktest, ohne dich zu verkaufen

Work

unsplash

Vorhang auf für neue Ideen - Teil 4

Work

Wegbereiterin für Mama & ihr Unternehmen: Interview mit Michaela Nikl

Work

©ra2studio/Depositphotos

Ich & meine Lebensaufgabe - der Weg zur EPU-Mama

Work

Katrin Hill Line Marketing

3 heiße Tipps für mehr Reichweite für deine Facebook-Page

Work

pexels

Vorhang auf für neue Ideen - Teil 3

Balance

Frauen sind von Burnout besonders betroffen

Work

pixabay

Die fünf besten Social-Media-Tipps für UnternehmensgründerInnen

Meist Gelesen

Sei dabei!

jetzt club women30plus­-mitglied werden und viele vorteile geniessen. kostenlos und einfach!


Registrieren