Dein erster Online Kurs: 5 gute Gründe endlich loszulegen

5 Gründe mit deinem Kurs durchzustarten

pexels/rawpixel

   

Viele Selbständige träumen davon, einen Online Kurs zu erstellen. Doch oft bleibt das Projekt jahrelang in der Schublade. Schnell wird da von einem gewissen Schweinehund geredet. Doch wenn wir ehrlich sind, dann ist selten Faulheit der Hauptgrund, warum das Projekt nicht in die Gänge kommt. Was die meisten potenziellen Online-DozentInnen tatsächlich abhält, ist vor allem die Unsicherheit, ob sich die viele Arbeit am Ende des Tages tatsächlich lohnt. Höchste Zeit, endlich mit diesen Sorgen aufzuräumen!

1. Zeitliche und örtliche Unabhängigkeit

Jeder, der schon mal TeilnehmerInnen für einen Offline-Workshop akquiriert hat, weiß, wie schwierig es ist, Menschen zu einer bestimmten Zeit an einen bestimmten Ort zusammenzutrommeln. Der eine oder andere Interessent würde ja gerne, ABER da ist die Taufe des Nachbarskinds und für den Kölner ist Wien einfach zu weit weg, ein Babysitter muss auch organisiert werden. Dann noch die Fahrt- und Nächtigungskosten – da verdoppelt sich der Seminar-Preis schnell einmal! Und das gleiche gilt ja auch für dich als ReferentIn!

Online Kurse sind zeit- und ortsunabhängig und sparen daher jede Menge Kosten und Planungsarbeit. Sie ermöglichen Menschen Zugang zu Wissen, die sonst aus Kosten- und Zeitgründen passen müssten. Ganz besonders denke ich hier an alleinerziehende Mütter, die mit Online Kursen die Möglichkeit haben, zum Beispiel abends oder in der Mittagspause Weiterbildung zu betreiben. Umgekehrt sind natürlich auch viele Dozentinnen Mütter und ebenfalls froh, sich viele der Reisen zu sparen.

2. Vom Service zum Produkt

Online Kurse lösen nicht nur dieses Orts-Zeit-Problem, sie machen außerdem aus deiner Dienstleistung ein Digitales Produkt mit all den entsprechenden Vorteilen:

Wenn du im Workshop am 25.3. nur 17 TeilnehmerInnen hattest, dann war das so, das lässt sich nie wieder ändern - so funktionieren Dienstleistungen nun einmal. Ganz anders bei einem Online Kurs: ob 30 oder 300 oder gar 3000 Leute dabei sind, macht dir praktisch keine Mehrarbeit, da alles automatisiert ist. Du kannst den Kurs auch noch morgen oder in einem Jahr verkaufen, kannst Aktions- oder Premiumpreise verlangen, den Kurs mit anderen Angeboten bündeln und dergleichen mehr. Einmal aufgenommen steht er dir immer als eine verkaufsbereite Ware zur Verfügung.

Genau das führt dazu, dass du nicht länger nur deine Zeit gegen Geld verkaufst – und das ist ein immenser Schritt in deine Freiheit (mehr dazu in Punkt 5).

3. Deine Kunden-Gespräche finden auf höherem Niveau statt

Egal in welcher Branche du tätig bist, es gibt Fragen, die einfach gestellt werden müssen. Immer wieder beantwortest du diese FAQs deiner KundInnen. Das kostet dich Zeit und langweilt dich manchmal auch ein bisschen. Wie schön wäre es, mit deinen InteressentInnen gleich auf einem wesentlich höheren Niveau ins Gespräch einzusteigen?

Das kannst du mit einem Online Kurs sofort umsetzen: Erstelle einen spannenden Einsteigerkurs um einen günstigen Preis. Wenn du willst, kannst du ihn bei passender Gelegenheit auch herschenken. Bei Kunden-Fragen kannst du nun auf diesen Kurs verweisen. Das führt dazu, dass ein Gutteil deiner InteressentInnen schon äußerst geprimed zu dir kommt: Sie haben schon ganz oft „ja“ zu deinen Inhalten gesagt, sich mit deinen Konzepten und deinem Stil vertraut gemacht und auch schon für sich geklärt, ob die Chemie zwischen euch stimmt.

Natürlich war das Ergebnis bei manchen auch ein „nein“ – sie mögen dich nicht, verstehen dich nicht oder brauchen dich nicht. Wie viel angenehmer für dich, wenn sie dir das nicht ins Gesicht sagen! Sie schauen einfach nicht weiter deine Inhalte. Und solange wesentlich mehr Menschen klar „ja“ zu dir sagen, ist alles in Ordnung. Denn jedem Menschen recht getan, ist ein Kunst, die bekanntlich niemand kann.

Tipp: Bei mir erhalten auch alle Coaching-KundInnen eine Kurs-Mitgliedschaft. Anstatt jedem Coachee einzeln gewisse Abläufe näherzubringen, verweise ich sie auf den entsprechenden Kurs und so kann das Coaching auf einem wesentlich höheren Niveau stattfinden und Erfolge viel schneller erzielt werden.

4. Du wirst als ExpertIn wahrgenommen

Ähnlich wie auch bei der Publikation eines Buches wirst du als Online Kurs Dozentin automatisch zu einer Autoritäts-Person: Jemand der so viel zu seinem Thema zu sagen hat, dass er oder sie einen oder sogar mehrere ganze Kurse füllt, muss ganz offensichtlich viel wissen. Dein Selbstbewusstsein, deine Expertise öffentlich zu machen, wird von vielen Leuten mit Ehrfurcht und Respekt belohnt werden.

Plötzlich bekommst du auch fast einen Celebrity-Status. Ich kann mich noch gut erinnern, wie lustig das für mich war, als mich die ersten Male Menschen, die ich gar nicht kannte, auf meine Kurs-Inhalte ansprachen. Sie hatten das Gefühl, mich gut zu kennen, da sie ja einiges an Zeit mit mir in ihrem Wohnzimmer, oder gar Schlafzimmer, verbracht hatten. Und dann stehen sie vor mir und zitieren mir meine eigenen Sätze und Aussagen. Sehr amüsant, kann ich nur sagen!

Ein letztes Argument, das auf jeden Fall auch erwähnt werden sollte: Die logische Konsequenz dieser erhöhten Sichtbarkeit als Autoritäts-Person ist, dass Menschen, die als ExpertInnen wahrgenommen werden, auch höhere Honorare stellen dürfen.

5. Konstante Einnahmen - ein Traum? Mitglieder-Plattformen als Lösung

Viele Frauen zögern sehr lange, sich selbständig zu machen, weil sie Angst vor den schwankenden Einnahmen haben. Gerade am Anfang ist ein großer Kundenstock und ein ausgebuchter Terminkalender nicht selbstverständlich. Wenn dich manche Monats-Einnahmen nicht einmal die Miete zahlen lassen, dann wird der Traum von der Unternehmer-Freiheit schnell zum Überlebens-Kampf.

Wie gut, wenn du einen Online Kurs hast, der dir zusätzliche Einnahmen verschafft! Noch viel besser als einzelne Kurse können da übrigens Mitglieder-Plattformen wirken, da sie sehr konstant für den zusätzlichen Geld-Fluss sorgen:

Starte eine kostenpflichtige Mitglieder-Seite zu deinem Kern-Thema und liefere jeden Monat oder jede Woche spannende Inhalte mit Mehrwert. Das muss nicht viel sein. Umso umfangreicher deine Ressourcen-Bibliothek mit der Zeit wird, desto mehr kannst du an Mitglieds-Gebühr verlangen. Doch selbst wenn du bei nur 10 € Monatsbeitrag beginnst, bedeutet das bei 100 Mitgliedern ein regelmäßiges zusätzliches Einkommen von immerhin 1.000 € - damit ist bei den meisten Menschen die Mietzahlung schon mal abgedeckt.
Ganz abgesehen davon wollen von den 100 zufriedenen Mitgliedern einige mehr von dir: Sie sehen, was du zu bieten hast und buchen dann gerne auch deine anderen Dienstleistungen.

Also lass deine Idee nicht länger in der Schublade, sondern lege los! Ich hoffe, ich konnte dich motivieren, schon bald mit deinem ersten Online Kurs zu starten! Für mehr Motivation und Inspiration rund um deine Online Kurse und dein gesamtes Online Business besuche einfach meine Seite. Ich freue mich auf dich!

Meike Hohenwarter

Meike Hohenwarter

Über die Autorin

Meike Hohenwarter hilft UnternehmerInnen beim Erstellen und Umsetzen eines Online Business Konzeptes. Ihr besonderer Schwerpunkt liegt hierbei bei Online Kursen, Webinaren und Mitglieder Bereichen. Sie hat schon weit über 100 Online Kurse erstellt und ist auf Udemy, der größten Online Lernplattform weltweit, die erfolgreichste weibliche deutschsprachige Dozentin mit fast 50.000 TeilnehmerInnen und über 2.000 Bewertungen von durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen. Doch das ist nur der externe Social Proof. Viel wichtiger sind ihre eigenen Plattformen, wie zB ihre Online Business University, in der sie Selbständige ein ganzes Jahr lang beim Aufbau ihres Online Geschäftes begleitet.

Das interessiert dich auch

Work

pexels

Richtig gute Texte schreiben für Deinen Blog

Work

Depositphotos/monkeybusiness

Rhetorik im Business: 5 Tipps für dein nächstes Meeting

Work

depositphotos/Andrew Lozovyi

Ein Interview geben - die besten Tipps

Work

pexels

Ein Interview führen - was du beachten solltest

Work

pexels

Zeitmanagement: Besser anfangen – besser durchhalten - Gewusst wie!

Work

Andreas Schebesta

BNI: ist das Unternehmernetzwerk für Frauen geeignet?

Work

pexels

Video Content Strategie: So planst du sie effektiv

Work

Monkeybusiness/Depositphotos

Körpersprache im Business: Fehler und Tipps

Work

pexels/rawpixel

Storytelling: mit Geschichten Kunden erreichen und gewinnen

Work

pexels

Video Content: was du beim Erstellen von Videos beachten solltest