Durchstarten mit PR: Wie PR dein Business befeuern kann

Mach dein Business mit PR bekannter

depositphotos/VitalikRadko

   

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dein Business bekannter und sichtbarer zu machen: Werbung, Online-Marketing, SEO, bezahlter oder unbezahlter Content usw. All diese Maßnahmen greifen ineinander und sollten auf deine übergeordnete Kommunikationsstrategie einzahlen.

Viele übersehen oder unterschätzen aber die Möglichkeiten von PR als effiziente Methode mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten. Egal ob du mehr Umsatz, mehr Follower auf Social Media, mehr Interessenten auf deiner E-Mail Liste oder mehr Anfragen für Vorträge bekommen möchtest, PR kann dich dabei hervorragend unterstützen. Besonders ruhige Unternehmerinnen wie ich, denen Social Media häufig zu laut ist, können mit PR ihrem Business einen regelrechten Boost verleihen.

Hier nenne ich vier Gründe, wie PR dein Business befeuern kann:

#1 PR wirkt wie Mundpropaganda

PR funktioniert ähnlich wie Empfehlungen im privaten Umfeld. Wenn dir deine Freundin von dem tollen Hotel in Griechenland vorschwärmt, in dem sie in diesem Sommer war, schaust du es dir sicherlich im Internet an und wenn du dann auch einen Urlaub in Griechenland planst, ziehst du es doch in Erwägung, oder?

Ähnlich ist es, wenn du als Interviewgast in einer Sendung oder in einem Podcast sprichst oder in einer Zeitschrift über dich berichtet wird. Du steigerst damit deine Bekanntheit und profitierst vom Vertrauen, den der Podcast oder die Zeitschrift bei ihren Abonnenten und Hörern/Lesern genießt. Dann erhältst du gleich einen Vertrauensvorschuss bei den Abonnenten des Blogs oder Podcasts bzw. bei den Zeitschriftenlesern.

#2 PR wirkt auch außerhalb deiner Blase

Mit PR kannst du eine Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbauen – und zwar zu Personen, die dich vorher nicht kannten und die außerhalb deiner eigenen Bubble liegen.  Mit Gastbeiträgen, Interviews und redaktioneller Berichterstattung kannst du von der Reichweite des jeweiligen Senders, Podcasts, YouTube-Channels oder Publikation profitieren und kannst damit neue Personen auf dich und dein Business aufmerksam machen. Deine Position als Expertin wird dadurch gefestigt und ausgebaut.

#3 PR ist gut für dein SEO

Ja, PR kann auch deine Auffindbarkeit in Google & Co verbessern. Einerseits erhälts du mit Gastbeiträgen und Zeitungsartikeln wertvolle Backlinks auf deine Website und das ist aus SEO-Sicht auf keinen Fall zu unterschätzen. Denn je mehr gute Links du auf deine Website erhältst, desto höher ist dein Ranking in den Suchergebnissen.

Auf der anderen Seite erhältst du durch Beiträge auf anderen Plattformen und Online-Magazinen auch viele alternative Suchtreffer. Was das ist? Das sind die Ergebnisse, die bei Google angezeigt werden, wenn z.B. nach deinem Namen oder deinem Business gesucht wird. Dann erscheint ja nicht nur deine Website und deine Social Media Kanäle, sondern eben auch sogenannte alternative Suchtreffer wie etwa Berichterstattung über dich oder dein Unternehmen. Das erhöht deine Glaubwürdigkeit. Denn seien wir ehrlich: bevor dich ein potenzieller Kunde kontaktiert, googelt er nach dir. Und wenn er dann sieht "wow, auch die Zeitschrift xy berichtet über dich", wächst das Vertrauen in dich an.

# PR muss nicht teuer sein

Und PR ist im Vergleich zu Werbung eine kostengünstige Variante, deine Bekanntheit und Sichtbarkeit zu erhöhen. Veröffentlichungen in Zeitschriften/Zeitungen/Magazinen oder Einladungen zu Interviews in Radio/Fernsehen/Podcasts sind abgesehen von deinem Zeitaufwand (meist) nicht mit Kosten verbunden.  Allerdings möchte ich hier schon darauf hinweisen, dass einige Publikationen oder Podcasts oder Blogs einen Unkostenbeitrag einheben für die Veröffentlichung von Beiträgen. Schließlich müssen Online-Angebote wie Blogs/Podcasts oder auch Online-Magazine ebenfalls auf ihre Einnahmen schauen, da das Konsumieren dieser Angebote ja meistens kostenlos ist. So habe ich in den letzten Jahren festgestellt, dass eine gute Media Relation auch das eine oder andere Mal mit einem Kostenbeitrag einhergeht.

Jetzt wirst du wahrscheinlich einwerfen: ja, aber um PR zu machen, brauche ich eine PR-Agentur zur Unterstützung! Das Beauftragen einer PR-Agentur kommt für viele Selbständige und Einzelunternehmer vom Budget her nicht in Frage. Aber die gute Nachricht: du kannst PR auch selber machen. Du brauchst nur das richtige Know-how, wie PR für dich funktionieren kann und wie du es richtig angehen kannst. Denn PR ist wie ein Handwerk, das du erlernen kannst.

So wie du auch beim Agieren auf den verschiedenen Social Media Kanälen oder dem Schalten von Ads wissen musst, wie es funktioniert, so ist es auch mit PR.

Aber wenn du das PR-Handwerk erlernt hast, dann kannst du es ruhig selber machen. Aus diesem Grund entwickele ich gerade einen DIY-PR-Kurs, in dem du genau das alles lernst. Als ersten Schritt kannst du dir gerne meine kostenlose Anleitung für perfekte Presseunterlagen herunterladen, damit du auf Presseanfragen optimal vorbereitet bist.

Hol dir deine kostenlose Anleitung "Optimal vorbereitet auf Presseanfragen"

Durchstarten mit PR

Hol dir deine kostenlose Anleitung "Optimal vorbereitet auf Presseanfragen".

In dem kostenlosen eBook erfährst du Schritt-für-Schritt

  • wie du deine perfekten Presseunterlagen erstellst und
  • wie du einen Newscorner auf deiner Website einrichtest.

Erstelle dein professionelles Press Kit und du bist perfekt gewappnet für Presseanfragen aller Art, kannst schnell reagieren und damit deine Chancen auf Berichterstattung erhöhen.

site link

Das interessiert dich auch

Work

pexels

Effizientes Business-Smartphone: darauf solltest du achten

Work

depositphotos/monkeybusiness

5 Tipps für bessere Pressearbeit

Work

Jo Magrean

Inspiring Woman: Interview mit Sibylle Keupen, Oberbürgermeister-Kanditatin

Work

KAVA

Unternehmerinnen-Porträt: Katarina von Verschuer, CO2-neutrale Virtuelle Assistentin

Work

depositphotos/racorn

Warum du als ruhige Unternehmerin unbedingt PR machen solltest

Work

depositphotos/VitalikRadko

Small Talk: Tipps für Introvertierte

Work

depositphotos/alessandrozocc

Zeitmanagement mit der Pomodoro-Technik

Work

depositphotos.com/VitalikRadko

Introvertiert und selbständig: Geht das überhaupt zusammen?

Work

Bjrn Wylezich - Fotolia

Schreibblockade…was tun?

Work

pexels

Mach zeitraubenden Meetings ein Ende