Ilse Lahofer (33) führt gemeinsam mit Kollegin Angela Ferreira (36) das Fotostudio objektiv-subjektiv

Unternehmerinnen im Women30plus-Talk

unsplash

     

Ilse Lahofer & Angela Ferreira; Bildquelle: www.women30plus.at

Ilse Lahofer & Angela Ferreira; Bildquelle: www.women30plus.at

www.women30plus.at

Ilse und Angela lernten sich in der Meisterklasse der Grafischen Bundeslehr- und Versuchs- anstalt in Wien kennen. Beide absolvierten gerade ihre Ausbildung zur Fotografin und beschlossen, ihre eigene Firma „objektiv subjektiv“ zu gründen.

Fokus auf das Wesentliche richten

Selbständigkeit war für Ilse, Unternehmertochter aus Niederösterreich, nichts Neues, der Schritt zum AMS nach der Meisterprüfung ein logischer. Im Rahmen einer Unternehmensberatung lernten sie und ihre Partnerin wichtige Basics über Firmengründung und erkannten bald, dass viel Energie und Zeit auf der Strecke bleiben, wenn man in die falschen Bereiche investiert.

Selbständigkeit war für Ilse, Unternehmertochter aus Niederösterreich, nichts Neues, der Schritt zum AMS nach der Meisterprüfung ein logischer. Im Rahmen einer Unternehmensberatung lernten sie und ihre Partnerin wichtige Basics über Firmengründung und erkannten bald, dass viel Energie und Zeit auf der Strecke bleiben, wenn man in die falschen Bereiche investiert.

Heute wissen sie, dass man den Fokus beim Aufbau der neuen Geschäftszweige eng halten und sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren muss. Nur so bleiben die  Gründungs-kosten niedrig und die Freude an der Arbeit erhalten. Um den Spaß und den damit verbundenen Erfolg auch langfristig zu sichern, setzen Angela und Ilse auf ein großes Netzwerk und Mundpropaganda. Außerdem halten sie ihre Kunden mit vierteljährlichen Aussendungen auf dem Laufenden.

Vorteile überwiegen Nachteile klar

Die Tätigkeit als freie Fotografin gewährt ihnen zum einen „freie Zeiteinteilung und das Arbeiten ohne Vorgesetzten…mit sehr flexiblen Arbeitszeiten zwischen 20 bis 50 Stunden“, bedeutet aber zum anderen auch, dass man mehr oder weniger „zu jeder Zeit verfügbar sein“ sollte. Das war für Angela früher, als ihre heute 3jährige Tochter noch nicht im Kindergarten war, manchmal ein Problem. Da musste dann in dringenden Fällen ein Kindermädchen einspringen. Da jedoch, abgesehen von den Studioaufnahmen, die in einem eigenen Atelier gemacht werden, die Bearbeitung der Fotos von zu Hause aus erledigt werden kann, funktioniert die gegenseitige Vertretung in Urlaubszeiten bislang einwandfrei, und das soll auch in Zukunft so bleiben.

Das interessiert dich auch

Work

blicsjo/Depositphotos

Ich & meine Lebensaufgabe: mein persönlicher Flow

Work

unsplash

Mehr Ordnung, mehr Effizienz - Wie ein geordneter Arbeitsplatz die Arbeit effizienter gestaltet

Work

Rawpixel/Depositphotos

Authentisches Marketing: Wie du dich vermarktest, ohne dich zu verkaufen

Work

unsplash

Vorhang auf für neue Ideen - Teil 4

Work

Wegbereiterin für Mama & ihr Unternehmen: Interview mit Michaela Nikl

Work

©ra2studio/Depositphotos

Ich & meine Lebensaufgabe - der Weg zur EPU-Mama

Work

Katrin Hill Line Marketing

3 heiße Tipps für mehr Reichweite für deine Facebook-Page

Work

pexels

Vorhang auf für neue Ideen - Teil 3

Work

pixabay

Die fünf besten Social-Media-Tipps für UnternehmensgründerInnen

Work

pexels

Vorhang auf für neue Ideen (Teil 2)