Positionierung: wie erarbeitest du dir DEINE Positionierung?

So findest du deine Positionierung

pexels

   

Interview mit Marketingexpertin Katja Oeller-Babitsch

Eine markante Positionierung ist die Grundlage dafür, um am Markt sichtbar zu sein und Wunschkunden anzuziehen. Wenn du weißt, für was und wo du am Markt mit deinem Unternehmen stehst, kannst du dich positiv von Mitbewerbern abheben und deine Zielgruppe authentisch und punktgenau ansprechen. Ich habe mit Katja Oeller-Babitsch, Marketingexpertin und Autorin des Buchs "Positionierung mit der Marketing-OptimierungsMethode" darüber gesprochen, warum Positionierung wichtig ist und wie man SEINE Positionierung erarbeiten kann.

Wer lieber liest, findet hier das Interview in Schriftform:

Was ist Positionierung?

Katja: Positionierung ist die Art und Weise, wie sich dein Unternehmen und du selbst am Markt darstellen. Um die Positionierung zu bestimmen, gilt es heraus zu finden:

- wer man ist,
- was einen als Unternehmen ausmacht,
- was meine Werte, meine Motive sind,
- wer ich als Persönlichkeit bin und welche Stärken ich habe.

Dazu habe ich die Marketing-Optimierungs-Methode entwickelt mit einem 5-Schritte Programm zum Erarbeiten der Positionierung. Die Methode und die Schritte werden in meinem neuen Buch "Positionierung mit der Marketing-OptimierungsMethode" vorgestellt.

Warum brauche ich eine Positionierung?

Katja: Erstens ist es für einen selber angenehm zu wissen, wer man ist, was die persönlichen Stärken sind und wofür man steht. Denn dann kann man viel leichter nach außen gehen und hinter seinem Angebot stehen. Man setzt sich nicht ständig einen Hut auf, der vielleicht gar nicht zu einem passt.

Zweitens fühlt sich der Kunde auch mehr angesprochen, wenn er auf den ersten Blick erkennt, wofür steht diese UnternehmerIn. Es ist von Anfang an eine stärkere Vertrauensbasis vorhanden.

Drittens weiß ich mit einer markanten Positionierung, wo ich mich vom Mitbewerber abhebe. Ich kann leichter argumentieren, warum jemand bei mir kaufen sollte. Ich kann den USP (=Alleinstellungsmerkmal) in einem Verkaufsgespräch herausstreichen.

Wie finde ich meine Positionierung?

Katja: Im Buch präsentiere ich ein 5-Schritte Programm, wie man die eigene Positionierung erarbeiten kann. Mein Buch ist gezielt für Klein- und Kleinstunternehmerinnen geschrieben. Bei diesen Unternehmen steht im Rahmen der Positionierung die Persönlichkeit des Inhabers im Vordergrund.

Schritt 1: Werte und Emotionen

Schritt 1 nennt sich "Werte und Emotionen" und behandelt die Neurowerte. Was sind Neurowerte? Das sind Begriffe aus der Gehirnforschung. Jeder Mensch hat unterschiedliche Prioriäten zu gewissen Motiven. Bei den Motiven gibt es sechs verschiedene Ausprägungen:

  • Macht/Leistung: Orientierung auf Größe, Stärke, Elite, Luxus
  • Ordnung/Struktur: Orientierung auf Kontrolle, Disziplin, Gerechtigkeit
  • Herzlichkeit: Orientierung auf Familie, Vertrauen, Sicherheit
  • Harmonie: Orientierung auf Genuss, Wertschätzung, Geselligkeit
  • Kreativität: Orientierung auf Abwechslung, Design, Spaß
  • Risiko: Orientierung auf Abenteuer, Mut

In Schritt 1 geht es darum, welche Priorität diese Motive für einen persönlich, aber auch als Firma haben. Dazu werden in meinem Buch über 40 Wertebegriffe vorgestellt, die man mit verschiedenen Fragetechniken priorisiert. So kann man herausfinden, welche Ausprägung für einen persönlich die passende ist.

Außerdem wird sich angeschaut, wo sitzt der Mitbewerber im Bereich "Werte und Emotionen", denn man mächte sich ja vom Mitbewerber abheben. Dann wird auch noch analysiert, wo sich die potentiellen Kunden befinden.

Schritt 2: Stärken und Besonderheiten

In diesem Schritt analysiert man sich selber:

- persönliche Stärken
- fachliche/berufliche Stärken
- unternehmerische Stärken

Hier geht es aber nicht nur um die Analyse der Stärken, sondern auch darum, die Stärken und Talente zu stärken und auszubauen.

Schritt 3: Mission - Vision - Ziele

Der 3. Schritt besteht eigentlich aus drei einzelnen Schritten.

Die Mission ist die Aussage, wo ich mit meinem Unternehmen unter Aspekten der Gesellschaft hin will. Man geht also der Frage nach: was bringt mein Unternehmen der Gesellschaft? Was bringt es, dass dieses Unternehmen da ist - nicht in einem einzelnen Moment, sondern im Allgemeinen?

Die Vision ist, wo du selber hin willst. Wie soll sich mein Unternehmen in den nächsten 5, 10 oder 20 Jahren entwickeln? Welche Aspekte sind mir wichtig, um dort hinsteuern zu können?

Die Ziele sind die Zwischenschritte und Meilensteine, um die Vision zu erreichen.

Im Buch finden sich Arbeitsblätter, wie ich die Mission, Vision und Ziele für mein Unternehmen finde und formuliere. Dann gibt es viele Tipps zum Thema Zeit- und Zielmanagement. Jeder soll sich mithilfe des Buches diese Punkte selber erarbeiten können - das ist mir sehr wichtig.

Schritt 4: Image und Persönlichkeit

Image ist das, was man von außen sieht bzw. wie man in der Öffentlichkeit gesehen werden möchte. Im Bereich Persönlichkeit geht es um Unternehmergeist und Persönlichkeitsentwicklung: welche Eigenschaften brauche ich als Unternehmerin und wie kann ich mir diese aneignen?

Schritt 5: Mitbewerb und Kunden

Man ist ja als Unternehmerin nicht alleine auf der Welt, sondern es gibt ja noch den Mitbewerb. In diesem Schritt geht es darum, zu analysieren, wie ist der Markt, wie hebe ich mich ab?

Immens wichtig sind natürlich auch die Kunden: wie finde ich die richtige Zielgruppe, wie passt das alles zu meiner Persönlichkeit und Unternehmensidentität? Wenn ich einmal durchgespielt habe, wer der Wunschkunde sein soll und wie er denkt, tue ich mir leichter, ihn direkt anzusprechen.

Wie lange dauert der Prozess?

Katja: Ich arbeite schon seit vielen Jahren und mit vielen Kunden mit dieser Methode, daher weiß ich, dass der erste Schritt der schwierigste ist. Es ist zwar nicht so schwer, herauszufinden, welche Werte mir wichtig sind. Aber danach darauf zu fokussieren, welcher Wert ist für mich der wichtigste, ist für viele nicht so einfach. Eine weitere Herausforderung ist, dass man sich manchmal einen falschen Hut aufsetzt und glaubt, dass es der richtige ist. Dies zu erkennen und umzudenken, ist manches Mal ein langwieriger Prozess, aber sehr befreiend. Man erkennt, dass vieles leichter gehen kann, wenn man nicht immer den falschen Hut anhat.

Theoretisch kann man jeden Schritt in einer Stunde durcharbeiten, aber in den meisten Fällen dauert es länger. Es gibt so viele Themen, mit denen man sich meist etwas beschäftigen muss, z.B. die Stärken und Talente herausfinden. Wie gesagt, wenn man jede Frage und jedes Arbeitsblatt sofort beantworten oder ausfüllen kann, dann kann man das Buch in fünf Stunden durcharbeiten. Ich bin aber eher der Meinung, dass man sich 5 Wochen dafür Zeit nehmen sollte. Erstens hat man oft nicht die Zeit, so konzentriert zu arbeiten. Zweitens sollte man sich selbst Zeit geben und in Ruhe nachdenken, bei manchen Themen auch erst mal eine Nacht darüber schlafen.

Arbeitsbuch "Positionierung mit der Marketing-OptimierungsMethode"

Arbeitsbuch "Positionierung mit der Marketing-OptimierungsMethode"

 

Positionierung
mit der Marketing-OptimierungsMethode
von Katja Oeller-Babitsch

EUR 24,90
Hier bestellen

Das interessiert dich auch

Work

Rawpixel

Pinterest für dein Business

Work

Canva

5 Tipps zum erfolgreichen Gründen

Work

pixabay

3 wichtige Tipps zum Thema SEO

Work

istock.com_gpointstudio

Steuern sparen zum Jahresende

Work

pexels

Prioritäten setzen - warum du dich fokussieren solltest

Work

pexels

Richtig gute Texte schreiben für Deinen Blog

Work

Depositphotos/monkeybusiness

Rhetorik im Business: 5 Tipps für dein nächstes Meeting

Work

depositphotos/Andrew Lozovyi

Ein Interview geben - die besten Tipps

Work

pexels

Ein Interview führen - was du beachten solltest

Work

pexels

Zeitmanagement: Besser anfangen – besser durchhalten - Gewusst wie!

Immer Up-to-Date: Melde dich für die Women30plus News an

* indicates required
Meine Interessen

Meist Gelesen