Weltfrauentag bedeutet Mut und Stärke

Sirit Coeppicus, Gründerin von "Frau mit Bizz", über den Weltfrauentag und Netzwerke

Claudia Fahlbusch

   

Als vor wenigen Wochen klar wurde, dass Kamala Harris die neue Vizepräsidentin in den USA wird, ging eine Welle durch die Frauenwelt. Die Sahnehaube dieses Sieges war die US-amerikanische SchriftstellerinLyrikerin und Aktivistin Amanda Gorman. Mit ihrem Gedicht „The Hill we climb“ wurde die mutige 22-Jährige in vielen Augen das Paradebeispiel für immer wieder neue, ungeahnte Möglichkeiten, die es für Frauen in der Welt gibt.

Im Großen wie im Kleinen zählt Individualität, Authentizität und Sichtbarkeit mehr denn je. So auch in den Netzwerken für Unternehmerinnen, Gründerinnen und gestandene Führungspersönlichkeiten.

Netzwerke von und für Frauen

„Ich bin nur stille Mitleserin, finde aber toll, was ihr da auf die Beine stellt“, schreibt mir eine der rund 620 Frauen in der Frau mit Bizz Facebook Gruppe. Dabei geht es gar nicht um die Gruppe, sondern das Netzwerk, was dahinter steht. Frauen, Unternehmerinnen, die sich gegenseitig supporten, austauschen und miteinander kooperieren.

Es ist eine von so vielen Gruppen für und von Frauen, die ihren eigenen beruflichen Weg gehen. Und ich frage mich, warum die stille Mitleserin die Gruppe nicht viel mehr nutzt für ihre Angebote, Fragen oder auch zum Netzwerken.

Bis ich eines Tages dahinterkomme, dass sich zum einen nicht jede traut, ihre Angebote zu präsentieren. Und zum anderen weiß nicht jede, wie Netzwerken überhaupt geht. Außerdem ist nicht allen Frauen bewusst, was für Chancen sich hinter der Zusammenarbeit oder auch dem reinen Austausch verbirgt. Wer sich traut und die Hand hebt, der ist bereits einen großen Schritt in Richtung „Ich stehe für mich und meine Visionen ein“ weiter. Wer seine Werte kennt und Ziele hat, der hat meist auch den Mut und den Willen für sein eigenes berufliches Glück einzustehen.

Was das mit Kamala Harris zu tun hat? Sehr viel. Sie ist eine von uns. Sie ruft Frauen dazu auf, ihren Weg zu gehen, ihre Rechte einzufordern und für sich einzustehen. Kamala Harris ist eine der Anführerinnen, die zeigt, wie ein Dialog, eine Zusammenarbeit und ein „female empowerment“ gelebt wird.

Und genau das wird auch in der Aktion zum Weltfrauentag des „Frau mit Bizz“ Netzwerks einmal mehr deutlich.

Weltfrauentag bei Frau mit Bizz

Jeder Frau ihren Rohdiamanten

Die Aktion der Unternehmerinnen während der Wochen rund um den Weltfrauentag ist ganz simpel und zeigt Wirkung: Frauen zeigen mit einem Foto von sich und einem für sie prägnanten Hashtag ihre Stärke, eine Eigenschaft oder ihren Fokus. Da ist von #verbundenheit #energie #zuversicht #hochfunktionalsensibel #mutig #empathie #lebensfreude die Rede. Zumindest ist es das, was im Instagram Kanal vor den Kulissen erscheint.

Gleich oder viel wichtiger ist das, was sich hinter den Kulissen abspielt. Es ist das Miteinander, der digitale Beifall und die Dankbarkeit, die ein Netzwerk wie dieses trägt. Die Basis des  Zusammenhalts von Frauen ist geprägt von Wertschätzung und zugewandter Unterstützung.

Als Kopf des Netzwerks „Frau mit Bizz“ geht es um den respektvollen Umgang ebenso wie die aktive Kommunikation. Das ist herzbereichernd, vor allem dann, wenn wieder einer der weiblichen Rohdiamanten zum Vorschein kommt. Es sind Frauen, die mit der Zeit zum Vorbild werden für andere. Frauen, die sich zu sich selber bekennen und bei denen der Begriff Selbstwert eine neue Bedeutung erhält.

Die Frauen reden über ihre körperlichen Schwächen und werden zur Stilberaterin und Mutmacherin. Andere benennen ihre Hochsensibilität, Probleme in Sachen Prokrastination, Schreibhemmschwellen oder Introvertiertheit. Oftmals wird nach einiger Zeit genau daraus ihre Business-Idee in Form eines Online Kurses, Coachings oder Podcast. Gerade in der Pandemie hat das einige Rohdiamanten zum Glitzern gebracht.

Wer aus dem eigenen Schatten tritt hat viele Chancen

Sich selbst mit seinen Eigenschaften, Fähigkeiten, Stärken und Wünschen auseinanderzusetzen, ist nicht immer einfach. Es ist der innere Blick in den eigenen Spiegel. Dass dort nicht nur Glitter und ein fein geschminktes Gesicht zu sehen ist, ist theoretisch klar. Die Unternehmerinnen, die sich mit den Ecken und Kanten sowie dem Scheitern und dem Unperfekten konfrontieren, gehen nicht immer einen Schritt vorwärts. Manchmal geht es einen oder mehrere Schritte zurück. Was aber zählt, ist die Bewegung und die Weiterentwicklung.

Und am Ende ist es so, wie Amanda Gorman es in ihrem Gedicht am Januar 2021 es vorgetragen hat:­


When day comes we step out of the shade,
aflame and unafraid
The new dawn blooms as we free it
For there is always light,
if only we’re brave enough to see it
If only we’re brave enough to be it

***

Wenn der Tag kommt, treten wir aus dem Schatten,
entflammt und ohne Furcht.
Die Morgendämmerung blüht, wenn wir sie freilassen.
Denn da war immer Licht,
wenn wir nur mutig genug sind, es zu sehen,
wenn wir nur mutig genug sind, es zu sein.


Lichter gibt es in unserem Netzwerk viele. Und alle zusammen leuchten sie wirklich in tollen Farben.

Wer mehr dazu wissen möchte, der schaut sich die Webseite an https://www.fraumitbizz.de oder folgt uns bei Instagram @fraumitbizz.

Wer Fragen hat, der schickt gerne eine Email an: info(at)fraumitbizz.de

Das interessiert dich auch

Work

Jakob Lund/stockadobe.com

Personal Branding: die häufigsten Irrtümer

Work

pexels

Was ist deine Business Personality?

Work

© Edina Finta

Unternehmerinnen-Porträt: Timea Hipf von Natural Crunchy

Work

pexels

Zu schade für die Tonne: warum Content Recycling Sinn macht

Work

depositphotos/kavita

Kommunikations-Tipp: Erst Klarheit, dann Sichtbarkeit

Work

pexels

Wie deine Message gehört, gesehen und verstanden wird

Work

pexels

Ziele finden und im Fokus behalten

Work

pexels

Kunden gewinnen mit PR und Medienpräsenz

Balance

pexels

Wie wirken Farben im Home Office auf uns?

Work

pexels

Tone of Voice: Wozu brauchst du einen eigenen Schreibstil und wie findest du ihn?